Trainingslager

Seferis Tore zum FCW-Sieg

Ein 2:1 gegen Chinas U-25-Auswahl, wie sie bei ihrem Aufenthalt in Europa offiziell genannt wird, brachte dem FCW das zweite Testspiel im spanischen Trainingslager ein. Taulant Seferi schoss in Coin die beiden Tore.

In Torlaune: Kurz vor seinem zweiten Treffer verzeichnete Taulant Seferi auch einen Pfostenschuss.

In Torlaune: Kurz vor seinem zweiten Treffer verzeichnete Taulant Seferi auch einen Pfostenschuss. Bild: Enzo Lopardo

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Chinesen, die zu Hause als «Nationalmannschaft der Zukunft» bezeichnet werden, hatten an den Tagen zuvor gegen den 1. FC Kaiserslautern nur 0:1 verloren und den FC Wil 3:1 geschlagen. Für diese «U-25» spielen junge Fussballer von Klubs aus der chinesischen Super League. Gegen den FCW verloren sie nun wieder – und aufgrund der Leistungen und Torchancen hätten die Winterthurer deutlicher gewinnen müssen.

Das Tor zum Geburtstag

Seferi schoss früh das 1:0. Nach einem Eckball stand es wenig später 1:1. Es war, wie schon beim 1:3 gegen den Karlsruher SC, ein vermeidbarer Gegentreffer nach einer Standardsituation. Der Schütze war Wang Yao-Peng, ein immerhin 1,86 m grosser Innenverteidiger vom Mittelfeldklub Dalian Yifang. Wang konnte damit seinen 23. Geburtstag feiern. In der ersten Halbzeit hatten die Chinesen eine sehr junge, sehr schnelle, darob aber auch etwas hektische Mannschaft auf dem Platz. Bei Halbzeit wurden die meisten ausgewechselt. Es kamen nun welche, die weniger liefen – und den Sieg des FCW nicht mehr gefährdeten.

Seferis 2:1 war noch, kurz nach einem Pfostenschuss des Stürmers, noch vor der Pause gefallen. In der zweiten Halbzeit hatte der FCW «das Spiel völlig unter Kontrolle», wie Trainer Ralf Loose lobte, obwohl er – anders als der Gegner – nur einen Wechsel vorgenommen hatte. Also freute den Trainer am Ende, dass seine Mannschaft eine auch von Konstanz geprägte gute Leistung geboten hatte. Und das ohne Spieler wie den daheim gebliebenen Ousmane Doumbia oder die wegen leichter Muskelprobleme geschonten Sead Hajrovic und Eris Abedini sowie Granit Lekaj und Remo Arnold, die dann heute mehr Einsatzzeit erhalten. Aber es spielten eben selbst Youngsters wie Marin Cavar als Innenverteidiger oder Valon Hamdiu als Sechser einen guten Match. Was aber – in den Worten des sportlichen Leiters Oliver Kaiser – anzumerken blieb: «Die Leistung war in Ordnung. Allerdings hätten wir ein, zwei Tore mehr schiessen müssen.»

Gegen Zuffis alten Kollegen

Morgen Sonntag fliegt die Delegation des FCW nach Hause, heute spielt die Mannschaft noch gegen den Zweitletzten der rumänischen Liga 1, Concordia Chiajna. Der wurde bis kurz vor der Abreise nach Spanien von Rumäniens Rekordinternationalen Dorinel Munteanu trainiert. Aber nach nur drei Siegen in 15 Ligaspielen musste Munteanu wieder gehen. Es ersetzt ihn einer, an den sich FCW-Assistenzcoach Dario Zuffi eigentlich erinnern müsste – was er aber nicht tut. Vielleicht erkennt er ihn, wenn er ihn heute sieht: Es ist Adrian Falub (47), der in der Saison 1996/97 vorwiegend als Innenverteidiger, ab und zu aber auch als defensiver Mittelfeldspieler 27 Pflichtmatches für den FC Basel mit Zuffi spielte.

Falub wirkte also öfter gleich neben Zuffi, der in jener Saison vorwiegend Linksverteidiger war. Es war eine bescheidene Saison der Basler, mit Platz 8 nach der Qualifikation und noch immer Platz 8 nach der Finalrunde. Dafür hatten sie gleich drei Trainer, Karl Engel, Heinz Hermann und Salve Andracchio. Falub kehrte nach einem Jahr dorthin zurück, woher er gekommen war: zum rumänischen Traditionsklub Universitatea Cluj. (Der Landbote)

Erstellt: 18.01.2019, 20:20 Uhr

Telegramm

FC Winterthur - China U-25 2:1 (2:1)

Estadio Burgos Quintana, Coin. – SR Chavet Garcia (Sp). – Tore: 6. Seferi 1:0. 13. Wang Yao-Peng 1:1. 40. Seferi 2:1. – FCW: Spiegel; Stettler (85. Markaj), Isik (71. Lekaj), Cavar, Schättin; Hamdiu, Gazzetta (71. Arnold); Callà, Roberto Alves (46. Sliskovic), Radice (85. Sutter); Seferi. – Bemerkungen: FCW ohne Doumbia, Mulaj (gesundheitlich indisponiert zu Hause geblieben), Hajrovic, Abedini (leicht angeschlagen und geschont), Wild und Gele (im Aufbau). – 38. Pfostenschuss Seferis. – Nächster Termin. Heute Samstag, in Sotogrande (nahe Gibralter): FCW – Concordia Chiajna (1. Liga Rumäniens).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!