Fussball 1. Liga

Seuzach definitiv im Abstiegskampf

Der FC Seuzach verliert in Wil ein Sechspunktespiel gegen die U-21 St. Gallens 2:3 (2:3) und steckt damit mitten im Abstiegsstrudel.

Patrick Widmer (links) erzielte Seuzachs 1:1 vom Anstoss aus.

Patrick Widmer (links) erzielte Seuzachs 1:1 vom Anstoss aus. Bild: Urs Kindhauser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Keine zwei Wochen ist es her, da gelang Seuzach ein 2:1-Sieg in Mendrisio, der mit dem Vorstoss in die obere Tabellenhälfte verbunden war. Zwei Niederlagen später, die in Abwesenheit des erkrankten Trainers Markus Wanner zustande gekommen sind, ist klar: Seuzach kämpft gegen den Abstieg. Es liegt punktgleich mit St. Gallens U-21 auf dem zweitletzten Platz, zwei Zähler vor Eschen/Mauren. Aber es ist eng: Den 14. Eschen/Mauren und den Sechsten Kosova trennen nur vier Punkte.

Seuzach hätte auf dem Kunstrasen des Bergholzes nicht zwingend verlieren müssen. Es spielte besser als in der Woche davor beim 0:3 gegen Höngg, aber eben nur phasenweise richtig gut. Nicht dazu gehörte der Start. Schon nach vier Minuten führten die technisch beschlagenen St. Galler 1:0, Seuzachs Goalie ­Davide Migliaccio verhinderte Schlimmeres. Erst danach fand Seuzach ins Spiel und beherrschte den Gegner bis kurz vor der Pause derart, dass es nach 45 Minuten nicht hätte zurückliegen dürfen. Honeggers Tor zum 1:1 blieb aber bis zur 39. Minute die einzige Ausbeute des von Peter Kägi und Goalietrainer Andreas Keller gecoachten Teams.

Widmers Coup vom Mittelpunkt

Dann überschlugen sich die Ereignisse. In der 39. Minute ging St. Gallen durch Ajet Sejdija in Führung. Seuzach schlug sofort zurück. Patrick Widmer überlistete St. Gallens Goalie Nico Strübi vom Anstoss aus – ein Coup sondergleichen, aber noch nicht alles für die erste Halbzeit. Denn St. Gallen riss die Führung durch Betim Fazliji abermals an sich.

Alle drei Gegentore passierten, weil die St. Galler im Strafraum gefährlicher waren und sich entscheidend durchsetzen konnten. Seuzach sah dann gut aus, wenn es kompakt war, im Mittelfeld die Räume eng machte und in die Zweikämpfe kam. Dann bekamen die St. Galler Probleme, waren sie hinten manchmal fehlerhaft und konnten vor allem die Offensivspieler nicht in Szene setzen.

Nach der Pause abgebaut

In der zweiten Halbzeit gelang das kaum noch, was auch der Müdigkeit geschuldet schien. Darauf deutete auch hin, dass der Ball oft schnell verloren ging. Ausgleichschancen gabs dennoch die eine oder andere. Für etwas Zählbares hätte ein Kopfball der gross gewachsenen Christopher Süsstrunk oder Nico Weibel aber auch mal aufs Tor kommen müssen. Weitere Möglichkeiten vergaben Widmer und Honegger.

Aber das waren nicht Resultate von Druckphasen, sondern nur sporadische Besuche der Seuzacher im St. Galler Strafraum. Deshalb wäre Seuzach mit einem Punkt gut bezahlt gewesen. Das Heimteam hätte um den Sieg nicht zittern müssen, wenn es seine spielerische Überlegenheit in der zweiten Halbzeit und die daraus resultierenden klaren Torchancen genutzt hätte. (Der Landbote)

Erstellt: 15.04.2018, 21:08 Uhr

Telegramm

FC St. Gallen U21 - FC Seuzach 3:2 (3:2)
Bergholz, Wil. – 200 Zuschauer. - SR Hürlimann. – Tore: 4. Kucani 1:0. 13. Honegger 1:1. 39. Sejdija 2:1. 40. Widmer 2:2. 43. Fazliji 3:2. – St. Gallen U21: Strübi; Jacovic, Hamdiu, Gönitzer (64. Nitaj), Kucani; Vanin; Kräuchi, Fazliji (64. Staubli), Sejidija, Witzig (79. Sutter); Eberle. – Seuzach: Migliaccio; Vögeli, Weibel (74. Di Nucci), Süsstrunk; Kradolfer, Kijametovic; Lanzendorfer (79. Lauber), Gröbli (60. Müller), Auer; Widmer, Honegger. – Bemerkungen: St. Gallen U21 ohne Makia und Lapcevic (verletzt) sowie Izmirlioglu und Pugliese (gesperrt), Traber, Wörnhard und Campos (nicht im Aufgebot). Seuzach ohne Trainer Wanner (krank), Ullmann, Berisha, schalcher, Tavares, Schiendorfer, Pascal und Cyril Dietz (verletzt). 90. Migliaccio lenkt Freistoss Sejdijas an den Pfosten. – Verwarnungen: 44. Vanin (Foul), 58. Widmer (Foul), 79. Kijametovic (Reklamieren), 85. Süsstrunk (Foul).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.