Fussball 2. Liga interregional

Seuzach in der Nachspielzeit geschlagen

Mit einer 1:2-Niederlage in Amriswil beendet Seuzach die Saison nach der Relegation aus der 1. Liga auf dem 10. Rang – einen Punkt vor den Abstiegsplätzen.

Swen Kradolfers Tor zum 1:1 in der 90. Minute reichte Seuzach nicht zu einem Punkt.

Swen Kradolfers Tor zum 1:1 in der 90. Minute reichte Seuzach nicht zu einem Punkt. Bild: Urs Kindhauser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es kam zwar nicht mehr draufan, denn schon vor der letzten Runde war klar, dass Seuzach nicht gleich nochmals absteigen würde. Die Niederlage in Amriswil und der Sieg von Uster machen aber doch nochmals deutlich, wie knapp die Sache gewesen ist. Die Zürcher Oberländer steigen wieder in die 2. Liga ab, nur einen Punkt hinter Seuzach. Letzte Saison waren die beiden Teams noch durch zwei Spielklassen getrennt gewesen.

Junge Spieler eingesetzt

Seuzachs Trainer Stéphane Lüthi verzichtete in Amriswil zunächst auf einige bewährte Kräfte und setzte diejeningen junge Spieler ein, «die gut trainiert haben,» wie er erläuterte. So standen Leute wie Dekhili, Kumbuesa oder Banao in der Startformation, die in den letzten Wochen nur wenig Einsatzzeit hatten. Obwohl sich Seuzach in dieser Formation bemüht zeigte, geriet es in der 20. Minute 0:1 in Rückstand. In der 40. Minute drohte gar das 0:2, denn Torhüter Davide Migliaccio soll in einer kniffligen Situation ein Foul begangen haben. Die Diskussion darüber erübrigte sich, denn Migliaccio parierte den verhängten Penalty.

Nach der Pause brachte Lüthi bald einmal die arrivierteren Kräfte. Prompt wurde Seuzach stärker und glich in der 9o. Minute durch Swen Kradolfer aus. «Der Punkt wäre verdient gewesen», sagte Lüthi. Es hätten gar drei sein können, denn Gabriel Auer und Patrick Widmer hatten in der Nachspielzeit durch einen schnell ausgeführten Freistoss die grosse Chance zum 2:1. Doch Amriswils Goalie Pascal Stadler rettete sein Team mit einer Glanzparade. Und im Gegenzug fiel dann eben das 2:1 auf der anderen Seite.

Balzers kehrt in die 1. Liga zurück

An der Tabellenspitze ist der FC Balzers nur ein Jahr nach dem Abstieg wieder ein Aufsteiger in die 1. Liga, zwei Punkte vor Kreuzlingen. Die anderen Gruppensieger und damit Aufsteiger sind Dietikon, Paradiso, Muttenz, Terre Sainte und Olympique de Genève. In der Gruppe 5 hat sich Adliswil gerettet. Das heisst: Es gibt mit Dübendorf und Uster nur zwei Absteiger aus dem Zürcher Verband. Aus der 2. Liga regional muss darum nicht noch ein siebtes Team in die 3. Liga relegiert werden.

Erstellt: 15.06.2019, 21:07 Uhr

2. Liga interregional

Amriswil - Seuzach 2:1 (1:0). - Tore: 20. 1:0. 90. Kradolfer 1:1. 92. 2:1. - Seuzach: Migliaccio; Di Nucci (60. Tavares), Müller, Ullmann, Dekhili; Kumbuesa (55. Widmer), Kradolfer, Dietz (65. Süsstrunk), Banao; Gröbli (60. Honegger), Auer.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!