Zum Hauptinhalt springen

Seuzach ohne Chance und doch gerettet

Der FC Seuzach hat gegen den Tabellenzweiten Kreuzlingen nichts zu bestellen und unterliegt 0:4. Weil Uster ebenfalls verlor, ist der Ligaerhalt trotzdem gesichert.

Manchmal blieb den Seuzachern nur das Staunen: Mirco Di Nucci kann hier nicht eingreifen.
Manchmal blieb den Seuzachern nur das Staunen: Mirco Di Nucci kann hier nicht eingreifen.
Urs Kindhauser

Man hatte kein sonderlich gutes Gefühl in Seuzach vor dieser Schlussphase der Saison in der 2. Liga interregional. Der Absteiger aus der 1. Liga drohte «durchgereicht», also gleich noch eine Stufe in die 2. Liga regional relegiert zu werden. Dieses Szenario ist nun abgewendet. Denn weil Uster gegen die Blue Stars in der zweitletzen Runde 0:1 verlor, steht fest: Die Zürcher Oberländer begleiten Dübendorf und Frauenfeld nach unten. Seuzach darf in der 2. Liga interregional bleiben, obwohl es in der Rückrunde keine dieser Mannschaften bezwang, auch nicht den Elften Chur und nicht den Neunten Wil U-21. Die Seuzacher müssen also mit dem Erreichten sehr zufrieden sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.