Fussball

Spiegel – die neue Nummer 1 des FCW

Christian Leite, David von Ballmoos und Matthias Minder waren in den vergangenen sieben Jahren die Torhüter Nummer 1 des FCW. Jetzt folgt auf sie Raphael Spiegel (25) – nach einem missglückten Jahr ohne Spiel bei Boavista Porto.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vereinbart war der Deal seit geraumer Zeit, jetzt ist er offiziell: Spiegel kommt mit einem Zweijahresvertrag von Boavista Porto. Mit den Portugiesen, in besseren Jahren ein Klub aus der weiteren Spitzengruppe, schloss der Solothurner Spiegel vor einem Jahr einen Dreijahresvertrag ab. Doch die Portugal-Expedition wurde, anders als einst jene Diego Benaglios zu Nacional Funchal, zu einem Misserfolg. Als Nummer 1 wurde Spiegel, so wird berichtet, geholt, aber dann stand plötzlich der vormalige Goalie Boavistas wieder da und es wurde nach ein paar Runden auch der Trainer gewechselt. Also rutschte Spiegel bald einmal auch noch von der Ersatzbank auf die Tribüne. Weil er überdies mit der Trainingsintensität nicht zufrieden war, verpflichtete er auf eigene Kosten einen Torhüter- und einen Fitnesstrainer. Zu einem Einsatz kam Spiegel dennoch nicht mehr, für seinen Wechsel nach Winterthur löste er seinen Vertrag mit Boavista auf.

Die Präsenz von 1,97 m

Immerhin bringt er die Erfahrung aus gegen 60 Pflichtspielen mit der U23 West Ham Uniteds mit, und aus vielen Trainings mit den Premier-League-Profis. Vor seinen fünf Jahren in London, mit einzelnen leihweisen Gastspielen in unteren Ligen, war er ein halbes Jahr Nummer 1 bei Brühl St. Gallen. Dort machte er 17 Spiele Challenge-League-Erfahrung. Vor dem wurde er bei den Grasshoppers ausgebildet.

Vor allem aber ist er auch in Erinnerung als der Torhüter Nummer 2 hinter Benjamin Siegrist, heute in Vaduz, jener U17-Nationalmannschaft, die 2009 in Nigeria Weltmeister wurde – unter anderem mit einem Achtelfinalsieg gegen Deutschland. Spiegel ist damit in der kommenden Saison der zweite U17-Weltmeister im FCW-Kader, nach Sead Hajrovic, für den es nach seiner Rückkehr aus Wohlen allerdings schon die zweite «Amtszeit» auf der Schützenwiese sein wird. Dritter Weltmeister mit FCW-Vergangenheit ist Pajtim Kasami, er spielte allerdings nur als Junior auf der Schützenwiese.

Spiegel hat also ein Jahr ohne Ernstkampf hinter sich, dafür eine Zeit im Ausland, die ihn auch mental gefördert haben müsste. Mit seinen 1,97 m Grösse bringt er auch die gewünschte physische Präsenz mit. Er soll im Challenge-League-Kader des FCW ein Torhüterduo mit Bojan Milosavljevic (20) bilden, der schon im vergangenen Winter von der U21 des FC Zürich kam. In seinem Fall liegen die Transferrechte beim Erstligisten FC Baden, und mit dem muss sich FCW-Sportchef Oliver Kaiser erst noch über die Konditionen für einen Wechsel einigen.

Looses Start am 11. Juni

Erstmals trainiert wird vom neuen Goalieduo beim FCW am 11. Juni. Nach aktuellem Stand folgt am 23. Juni das erste Testspiel unter dem neuen Trainer Ralf Loose, in Buttisholz gegen den Europa-League-Starter FC Luzern. Am Sonntag darauf, am 24. Juni, tritt der FCW zum Jubiläumsspiel zur 100-Jahr-Feier des FC Phönix an. Danach ist er, am Albanifest-Wochenende, wie vor einem Jahr Gast beim Freiämter Cup in Muri gegen den FC Muri, den FC Wohlen und den FC Aarau. Zur Vorbereitung gehört für einmal auch ein Ausflug ins Ausland, Mitte Juli zum dritten Spiel gegen den United of Manchester FC.

Erstellt: 24.05.2018, 20:17 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles