Zum Hauptinhalt springen

Taipi und Bühler – noch zwei Neue für den FCW?

Ein paar Tage vor dem Ligastart gegen Aarau ist der FCW daran, sein Kader zu komplettieren. Zwei Namen dazu: Mittelfeldspieler Gjelbrim Taipi und Innenverteidiger Mario Bühler.

Gjelbrim Taipi (vorne) absolvierte für GC und St. Gallen 45 Spiele in der Super League
Gjelbrim Taipi (vorne) absolvierte für GC und St. Gallen 45 Spiele in der Super League
Keystone

Der FCW hat eine gute Vorbereitung hinter sich, mit fünf Siegen und einem Unentschieden in sechs Testspielen, vor allem aber mit 24 Toren. Eine Frage blieb allerdings offen: Nach einem «Sechser», gleichsam nach dem Nachfolger für den nach Luzern zurückgekehrten Remo Arnold. Eine zweite Lücke tat sich in der Abwehr auf, als sich vor einer Woche gegen den VfB Stuttgart Marin Cavar das Kreuzband riss und nur noch zwei fitte Innenverteidiger erster Wahl bereit waren, Sead Hajrovic und Gabriel Isik. Denn es verzögerte sich, wegen einer Schambeinentzündung, die Rückkehr Granit Lekajs. Auf Valon Hamdiu muss Trainer Ralf Loose nach dessen Wadenbeinruch sicher noch bis im August warten, auf Julian Roth noch länger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.