Zum Hauptinhalt springen

Torschütze Edimilson – oder war es doch ein Eigentor?

Eigentlich gemein: Edimilson Fernandes erlöst die Schweiz gegen Irland, dennoch gilt er offiziell nicht als Torschütze zum 2:0. Finden Sie das korrekt?

Das 2:0 für die Schweiz gegen Irland. Video: SRF

Endlich! Es läuft die 93. Minute, die Schweiz muss trotz Überlegenheit im EM-Qualifikationsspiel gegen Irland bis zum Schluss zittern. Doch dann kommt die Erlösung. Für die Schweizer und für Edimilson Fernandes. Denn im zwölften Länderspiel ist es der erste Treffer für den 23-Jährigen – für ein paar Minuten. Die Uefa korrigiert nachträglich, führt nun Shane Duffy als Eigentorschützen auf. Offenbar rapportiert das auch Schiedsrichter Szymon Marciniak so, sonst wäre es auf der Webseite des europäischen Fussballverbandes wieder geändert worden.

Duffy grätscht zwar in den Schuss, verändert dabei die Flugrichtung deutlich. Doch der Ball wäre sowieso im Tor gelandet – oder?

So bleibt Edimilson im Nationalteam (offiziell) torlos. Er wird es verkraften können: Dank seinem Schuss, der war zweifellos von ihm, war das Zittern vorbei und die Schweiz hat nun alle Vorteile auf ihrer Seite, um sich zum vierten Mal in Folge für einen Grossanlass zu qualifizieren. Und an einer EM erstmals zu treffen ist doch sowieso viel schöner!

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch