EHC Winterthur

Verpasste Gelegenheiten

Gegen die GCK Lions spielte der EHC Winterthur schwach und verlor auf der offenen Eisbahn Dolder 2:4. Deutlich besser war die Leistung am Tag darauf in der Zielbau-Arena gegen Leader La Chaux-de-Fonds. Das Resultat war das gleiche.

Die Retro-Atmosphäre auf der offenen Eisbahn Dolder beflügelte nur die GCK Lions.

Die Retro-Atmosphäre auf der offenen Eisbahn Dolder beflügelte nur die GCK Lions. Bild: Urs Jaudas

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zusammenfassung GCK Lions - EHCW

Zusammenfassung EHCW - La Chaux-de-Fonds

Es war ein Wochenende der verpassten Gelegenheiten für den EHCW: Mit einem Sieg gegen die GCK Lions hätte er einem direkten Konkurrenten im Playoff-Kamf näher rücken können. Das schafften die Winterthurer nicht, weil sie schlecht spielten. Die Retro-Ambiance vor 650 Zuschauern auf der offenen Eisbahn Dolder beflügelte nur das Farmteam der ZSC Lions. Das zeigte eine kompakte Leistung, führte im letzten Drittel 4:0 und liess in den Schlussminuten etwas nach, was die Winterthurer zur Resultatverschönerung nutzten.

Coffman und Cameron

Keine 24 Stunden nach der Schlussirene auf dem Dolder begann der Match in der Zielbau-Arena gegen La Chaux-de-Fonds. Die Neuenburger kamen zwar als Leader, aber sie waren stark ersatzgeschwächt. Nicht weniger als zehn Spieler fehlten ihnen verletzt oder krank. Der HC Thurgau hatte das am Freitag zu einem 6:2-Erfolg im Jura genutzt, mit vier Toren im Schlussdrittel. Dementsprechend trat La Chaux-de-Fonds nicht gerade stilsicher auf. Es hatte nicht die Breite, um den EHCW wie sonst unter Dauerdruck zu setzen. 27:27 lautete das Verhältnis der Schüsse aufs Tor, was dem Spiel in diesem Fall ziemlich genau entspricht. Das war nämlich ebenfalls ausgeglichen.

Interview mit Remo Oehninger nach dem Match gegen La Chaux-de-Fonds

La Chaux-de-Fonds gewann es, weil es über ein überragendes Ausländerduo verfügte. Brett Cameron war dreifacher Torschütze, nachdem er das 1:0 für Tim Coffman vorbereitet hatte. Coffman wiederum lieferte die Assists zu den Toren Camerons. An das Duo von La Chaux-de-Fonds kamen die Winterthurer Ausländer nicht heran, obwohl sie ebenfalls einen guten Match ablieferten. Anthony Nigro hatte an beiden Toren des EHCW erheblichen Anteil und der defensiv wertvolle Jared Gomes hatte zu Beginn des zweiten Drittels mit einem Lattenschuss Pech.

Stattdessen ging La Chaux-de-Fonds dank Coffman in Führung. Das konnte mal passieren bei einem Spieler der gehobeneren Klasse in der Swiss League. Gleich vier Gegentore einer einzigen Linie sind allerdings viel, zumal praktisch zwei davon Shorthander waren. Beim 1:2 hatte der EHCW tatsächlich einen Mann mehr auf dem Feld. Mike Küng liess sich an der blauen Linie die Scheibe abnehmen und Cameron konnte alleine losziehen. Beim 2:4 Camerons in der 57. Minute hatte der fünfte Neuenburger das Eis eben erst betreten.

Staigers Pfostenschuss

Dass die Entscheidung zugunsten des Leaders so spät erst fiel, spricht für die starke Leistung der Winterthurer. Kurz vor dem 2:4 hätten diese die Chance zum 3:3 gehabt. Doch Anthony Staiger traf nach einer perfekten Vorarbeit Nigros nur den Pfosten des offenen Tores. Solche Tore muss man halt auch mal machen, wenn man gegen eine solche Mannschaft punkten will.

Den ersten Treffer des EHCW hatte Samuele Pozzorini erzielt. In der 34. Minute traf er mit einem Weitschuss zum 1:1 und leitete damit eine starke Phase der Winterthurer ein. Der Verteidiger war ein Sinnbild für die zwei Gesichter, die der EHCW an diesem Wochenende zeigte. Gegen die GCK Lions hatte er mit einem Scheibenverlust hinter dem eigenen Tor das 0:2 verschuldet. Gegen La Chaux-de-Fonds brachte er seinem Team mit dem Tor zum 1:1 die Hoffnung zurück und machte danach auch selber eines seiner besten Spiele beim EHCW.

Interview mit Samuele Pozzorini nach dem Match gegen La Chaux-de-Fonds

Nur nützt das alles nichts, wenn die Winterthurer am Ende zweimal ohne Punkte dastehen. Zwei Dinge müssen sie lernen. Das eine: Gegen Mannschaften wie die GCK Lions oder Biasca, wo sie am Dienstag antreten werden, da ist der Druck gewinnen zu müssen nun mal gross für ein Team wie sie es sind. Damit müssen sie umgehen können, was bedeutet: Fähig sein, eine vernünftige Leistung aufs Eis zu bringen. Gegen die Farmteams war das bisher zu wenig der Fall, deshalb holte der EHCW aus fünf solchen Spielen erst einen Sieg und damit zuwenig, um in die Nähe der Playoffs zu kommen.

Und das zweite: Manchmal bekommt eine Mannschaft wie der EHCW die Chance, gegen ein Topteam zu punkten. Weil sie selber gut spielt und der Gegner aus irgenwelchen Gründen Probleme hat. Dann braucht es mehr Killerinstinkt, nur das führt zu Siegen wie vor einer Woche gegen Ajoie. Daran fehlte es gegen La Chaux-de-Fonds.

Siege sind nötig

Ein paar Siege braucht der EHCW in den nächsten Wochen unbedingt. Denn mit dem Match am Dienstag in Biasca geht die erste Saisonhälfte zu Ende. Der Rückstand auf den Playoff-Strich beträgt schon elf Punkte. (Der Landbote)

Erstellt: 02.12.2018, 21:10 Uhr

Swiss League

EHCW - HC La Chaux-de-Fonds 2:4 (0:0, 1:2, 1:2)
Zielbau-Arena. - 735 Zuschauer. - SR Urban/Fonselius; Cattaneo/Haag. - Tore: 29. Coffman (Cameron, Jaquet) 0:1. 34. Pozzorini (Gomes) 1:1. 39. Cameron (Coffman/Ausschluss Miéville!) 1:2. 45. Cameron (Schnegg, Coffman) 1:3. 50. Ranov (Nigro/Ausschluss Lüthi) 2:3. 57. Cameron 2:4. - Strafen: 3x2 plus 1x10 (Molina) gegen den EHCW, 6x2 plus 1x10 (Kühni) gegen La Chaux-de-Fonds. - EHCW: Oehninger; Guerra, Küng; Molina, Pozzorini; Blaser, Schmutz; Jonski; Ranov, Nigro, Gomes; Martikainen, Keller, Wieser; Staiger, Alihodzic, Bozon; Roos, Hess, Scherz. - La Chaux-de-Fonds: Wolf; Zubler, Jaquet; Kühni, Stämpfli; Lüthi, Petschenig; Prysi, Hofmann; Cameron, Coffman, Carbis; Dubois, Miéville, Hasani; Hobi, Tanner, Weder; Varoll, Kiss, Schnegg. - Bemerkungen: EHCW ohne Homberger, Schmidli und Allevi (verletzt) sowie Kobach (krank). La Chaux-de-Fonds ohne Bonnet, Erb, Grezet, Guebey, Bays, Augsburger, Ahlström, Maruccia und Wollgast (verletzt) sowie Wetzel (krank). 21. Lattenschuss Gomes. 27. Pfostenschuss Zubler. 55. Pfostenschuss Staiger. 54:52 Time-out EHCW.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben