Zum Hauptinhalt springen

Viel Umbruch, kein Fortschritt

Der FCW beendet die Vorrunde auf Platz 8, sagenhafte 30 Punkte hinter dem Ersten. Damit kann niemand zufrieden sein. Das erste Ergebnis des sommerlichen Umbruchs im Kader genügt nicht.

Sven Christ stand am Montag wie alle andern im Nebel, aber eine Trainerdiskussion im FCW ist zurzeit kein Thema.
Sven Christ stand am Montag wie alle andern im Nebel, aber eine Trainerdiskussion im FCW ist zurzeit kein Thema.

Das Nebelspiel am Montag vor 9400 Zuschauern gegen den FCZ mag ein Höhepunkt gewesen sein. Der FCW erhielt manches Kompliment für seinen Auftritt. «Ihr gehört mit solchen Leistungen doch nicht dorthin, wo ihr seid», hiess es – auch von FCZ-lern. Allein, wer für Niederlagen Lob erhält, muss aufpassen. Wer selbst nach guten Leistungen verliert, ist gefährdet. Und das ist der FCW nach einem Jahr 2016, das wieder kein Erfolg war, wie schon der erste Herbst 2015.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.