Winterthur

«Vielleicht wird es ja das Wunder von Bern»

Fussball Am Mittwoch fährt ein Extrazug der SBB die Winterthurer Fussballfans nach Bern zum Viertelfinalspiel im Schweizer Cup gegen die BSC Young Boys. Von den 700 Plätzen sind 550 verkauft.

Roland Imboden ist Fanbeauftragter des FC Winterthur.

Roland Imboden ist Fanbeauftragter des FC Winterthur. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Roland Imboden, Sie haben bei der Organisation des Extrazugs nach Bern die Führung übernommen. Mit was ist das Spiel in Bern für Sie zu vergleichen?
Roland Imboden: Nebst dem normalen Ligabetrieb bei dem wir auf Le Mont, Chiasso oder Wohlen treffen, ist dieses Spiel für mich wie Champions League. Das merkt man auch an der grossen Nachfrage. Selbst die SBB waren darüber erstaunt.

Habt ihr genügend Getränke?
Ja, der Fanrat organisiert ein eigenes Catering in der Zugsmitte, für genügend Mineral, Snacks und Bier im vierstelligen Dosenbereich ist gesorgt. Natürlich kann sich jeder vor der Reise auch selber eindecken.

In Bern wird die sogennante YB-Wurst serviert, die vor Fett nur so trieft. Sind Auswärtsfahrten auch kulinarische Exkursionen?
Absolut, es ist eine grosse Vielfalt an Würsten im Schweizer Fussballland vorhanden. Also neben dem Platz. In Le Mont werden etwa Sauccissons verkauft, in Aarau gibts die scharfe Kurve, eine Wurst mit Chili.

«Das Cup-Spiel ist für mich wie Champions League.»

Wie sieht es im Extrazug aus, werden Fangesänge eingeübt?
(Lacht) Wir haben nichts entsprechendes geplant. Ich glaube um die Stimmung müssen wir uns keine Sorgen machen, die muss man einfach einfach laufen lassen.

Apropos Stimmung: Heute ist Abstiegskampf in Schaffhausen, am Mittwoch «Champions League» in Bern. Ist man da als Fan gefühlsmässig überfordert?
Wenn ich mich bei den Fans so umhöre, und auch für mich persönlich, ist der Ligabetrieb schon das Wichtigste. Das heutige Derby gegen Schaffhausen im nigelnagelneuen Stadion steht klar im Vordergrund, das Cup-Spiel ist ein ein grosses, unerwartetes Fest, das es zu geniessen gilt.

Das neue Trainerduo mit Umberto Romano und Dario Zuffi weist nach drei Spielen eine Siegesquote von sagenhaften hundert Prozent auf. Ist der FC Winterthur überhaupt noch irgendwie zu stoppen?
Ich sage Nein. Jetzt starten wir voll durch. Wir wollen nach Genf ans Cup-Endspiel. Dann können wir gleich nochmals einen Extrazug organiseren. Übung darin haben wir jetzt ja.¨

«Ich tippe auf einen 2:1-Sieg von uns in der Verlängerung.»

Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams siegte Winterthur zuhause im Elfmeterschiessen. Fährt der Zug bei einem ähnlichen Szenario in Bern ohne Fans ab?
Nein, der Zug wartet auf den Schlusspfiff, beziehungsweise auf die Fans. Sollte es eine Verlängerung geben, stehe ich in stetigem Kontakt mit den SBB. Keiner der Fans muss also spontan im Bärengraben übernachten.

Ist eine Verlängerung denn überhaupt realistisch?
Ich tippe auf einen 2:1-Sieg von uns in der Verlängerung. Bern geht wohl früh in Führung, wir gleichen aber zehn Minuten vor Schluss aus und gewinnen dann kurz vor dem Elfmeterschiessen.

Bei einem Weiterkommen könnte der FCW auch auswärts auf den FC Sion treffen. Der nächste Extrazug?
Derzeit ist noch nichts in Planung, aber alle möglichen Paarungen hätten ihren Reiz. Auch Kriens wäre spannend, vor allem wegen der sportlichen Chance natürlich. Am 18. März für das Auswärtsspiel in der Liga gegen den FC Zürich wird es aber ziemlich sicher den nächsten Extrazug geben.

Ihr werdet in Bern sicher auch eine Choreographie zeigen. Was werdet ihr machen?
Das soll eine Überraschung bleiben, vielleicht wird es ja das Wunder von Bern (lacht).

Erstellt: 24.02.2017, 14:26 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!