Zum Hauptinhalt springen

Wenn ein Abstieg keine Katastrophe ist

Nach vier Jahren in der 1. Liga muss der FC Seuzach den Gang zurück in die 2. Liga interregional antreten. Trainer Markus Wanner erklärt, warum ihn dieses Verdikt nicht allzu sehr enttäuscht hat.

Mit Spektakel in der 1. Liga ist es für Seuzach vorerst vorbei: Martin Lauber (rechts), der aufhört, im letzten Spiel in Gossau.
Mit Spektakel in der 1. Liga ist es für Seuzach vorerst vorbei: Martin Lauber (rechts), der aufhört, im letzten Spiel in Gossau.
Urs Kindhauser

Die wichtigste Frage beantwortet Seuzachs Trainer Markus Wanner klar: «Der Wiederaufstieg in die 1. Liga ist das Ziel. So, wie wir unterwegs sind, wäre es nicht richtig, etwas anderes zu sagen. Aber es wird schwer, schwerer als es gewesen wäre, nicht abzusteigen.» Um diese Aussage richtig zu verstehen, muss man wissen, wieso Seuzach plötzlich ein Absteiger ist und warum dem Club seine seit Jahren gelebte Philosophie nun eine Hilfe ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.