Zum Hauptinhalt springen

Wenn ein «guter» Punkt zu wenig ist

1:1 als Tabellenletzter bei einem Aufstiegskandidaten – so gesehen war es ein guter Punkt des FCW gegen Servette. Aber in der Endphase hätten die Winterthurer diesen Match noch gewinnen können, wenn nicht müssen.

Das Foul von Servettes Goalie Jérémy Frick an Silvio: Es war vertretbar, dafür einen Penalty zu geben.
Das Foul von Servettes Goalie Jérémy Frick an Silvio: Es war vertretbar, dafür einen Penalty zu geben.
Eric Lafargue

Nach 63 Minuten fiel Servettes 1:0, als William Le Pogam flankte, Torhüter Matthias Minder die Torlinie nicht verliess (was ein Fehler war), sich Kofi Schulz vom knapp zehn Zentimeter kleineren ­Serben Miroslav Stevanovic überspringen liess und der den Ball aus drei Metern in die weitere Torecke köpfelte. 1:0 für Servette, logisch aufgrund von dessen feldmässiger Dominanz, konnte man danach sagen.In der 79. Minute setzte sich Manuel Sutter, nach dem Tor eingewechselt, listig gegen den erfahrenen Genfer Rechtsverteidiger Anthony Sauthier durch. Er lief alleine auf Torhüter Jérémy Frick zu, den Ball genau für einen Lob auf dem Fuss – und hob ihn übers verlassene Tor hinweg. Eine sichere Chance war vergeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.