Zum Hauptinhalt springen

Xhaka arbeitet Teilzeit in Arsenals Innenverteidigung

Arsenals Trainer Mikel Arteta beordert Granit Xhaka gegen Chelsea ins Abwehrzentrum. Dem Spieler gefällt das nur mässig.

Granit Xhaka ersetzt gegen Chelsea nach einer halben Stunde Innenverteidiger David Luiz, der vom Platz geflogen ist.
Granit Xhaka ersetzt gegen Chelsea nach einer halben Stunde Innenverteidiger David Luiz, der vom Platz geflogen ist.
Andy Rain

Ein letztes Anliegen hat der Reporter noch. Granit Xhaka soll seinem Kameraden doch bitte die Trophäe für den besten Spieler der Partie überreichen. Der Schweizer nimmt den gelben, zylinderförmigen Gegenstand entgegen, reicht ihn Héctor Bellerin, lacht den Spanier an und sagt: «Ich wusste gar nicht, dass dein linker Fuss so gut ist.» Mit diesem Fuss, seinem schwächeren, hatte Bellerin das 2:2 gegen den Tabellenvierten Chelsea erzielt. Arsenal auf Platz zehn gewann einen Punkt und Bellerin wegen des Tores die Auszeichnung.

Doch auch der Reporter wusste, dass man den Preis genauso gut Xhaka hätte überreichen können. Nachdem David Luiz die Rote Karte gesehen hatte, übernahm der defensive Mittelfeldspieler Luiz’ Part in der Innenverteidigung. Er spielte eine Stunde lang so gut, dass im Netz die Worte «brillant», «fantastisch» oder «superb» herumgereicht werden.

Xhaka und Trainer uneinig

Dabei hat Xhaka kaum je als Innenverteidiger gespielt. Knapp 450 Profipartien absolvierte der 27-Jährige, die 82 Länderspiele für die Schweiz mitgezählt. Und Unai Emery ist der einzige Trainer, der Xhaka zweimal ins Abwehrzentrum der Startformation stellte, vor gut einem Jahr, einmal zusammen mit Aussenverteidiger Stephan Lichtsteiner. Arsenal verlor beide Spiele. Und Xhaka kehrte zurück ins zentrale Mittelfeld. Bis ihn Mikel Arteta, Emerys Nachfolger, am Dienstag gegen Chelsea also wieder im Abwehrzentrum haben wollte. Dabei sass mit Rob Holding ein Innenverteidiger auf der Bank.

In der nächsten Premier-League-Runde gegen Burnley fehlt Luiz gesperrt. Und vielleicht stellt Arteta Xhaka dann wieder ganz hinten auf. Denn zum Beispiel Daily Express zitiert den 37-jährigen Trainer so: «Ich versuchte ihn zu überzeugen, dass das der richtige Platz für ihn ist.» Doch Xhaka sagt: «Ich hoffe, die Innenverteidigung ist nicht meine neue Position. Aber der Boss weiss, dass ich dort spielen kann.»

Entschuldigung der Fans

Xhaka will also zurück ins defensive Mittelfeld. Aber er ist mit 186 Zentimetern zumindest gross genug für das Abwehrzentrum. Und Xhaka hat vor allem einen linken Fuss, mit dem er von ganz hinten das Spiel auslösen kann. Mit diesen weiten Bällen, die er mit viel Unterschnitt auf dem ganzen Feld verteilt.

Auf den Sozialen Medien äussern sich viele begeistert zu Xhakas Leistung gegen Chelsea. Und es hat sich eine Gruppe gebildet, für die es höchste Zeit ist, sich bei Xhaka zu entschuldigen. Die Fans hatten dem Basler die Liebe gekündigt, nachdem er im Oktober ausgewechselt worden war und sich gegen ihre die Pfiffe gewehrt hatte. Xhaka verlor die Captainbinde, Emery liess ihn für drei Spiele zuhause.

Arteta setzt seit seinem Amtsantritt im Dezember auf Xhaka. Und vielleicht erfindet er den Regisseur der Schweizer Nationalmannschaft ja gerade neu.

Die Höhepunkte des 2:2 zwischen Chelsea und Arsenal in der 24. Runde der Premier League 2019/20:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch