Zum Hauptinhalt springen

Zeichen der Besserung beim FC Seuzach

Der FC Seuzach hat mit dem Abstieg aus der 1. Liga und der missratenen Vorrunde eine Liga tiefer ein schlimmes Jahr hinter sich. Mit Stéphane Lüthi kommt 2019 ein neuer Trainer, aber erst im Sommer.

Bleiben bis Ende Saison im Amt: Seuzachs Trainer Giuseppe Bruzzese (links) und Christian Badertscher.
Bleiben bis Ende Saison im Amt: Seuzachs Trainer Giuseppe Bruzzese (links) und Christian Badertscher.
Urs Kindhauser

«Es wird gut kommen», versichert Andy Rohner, der Sportchef des FC Seuzach, des Clubs also, der eine ganz und gar nicht gute Zeit hinter sich hat. Um diese Zuversicht zu erhalten, hat Rohner viele Gespräche geführt und in der Clubführung auch eine wichtige Weichenstellung vorgenommen: Im Sommer übernimmt der 44-jährige Stéphane Lüthi das Fanionteam, «unser Wunschtrainer», freut sich Rohner.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.