Zum Hauptinhalt springen

Gelähmter Fairall als Zuschauer zurück nach Bischofshofen

Der US-Skispringer Nick Fairall wird ein Jahr nach seinem schweren Sturz, der sein Leben dramatisch veränderte, nach Bischofshofen zurückkehren.

Seinen Weihnachtswunsch postete er auf Facebook: "Ich will wieder skispringen." Bis es soweit sei, freue er sich darauf, bei einigen Wettkämpfen zuzuschauen, schrieb der an den Beinen gelähmte Fairall. Fairall hatte 2015 in der Qualifikation in Bischofshofen neben Rippenbrüchen sowie Nieren- und Lungenverletzungen einen Lendenwirbelbruch erlitten. Er wurde einen Monat lang in Österreich behandelt und danach in die Heimat geflogen. Im Juni gab es positive Nachrichten: Er habe mehr Gefühl in den Beinen und etwas Beweglichkeit in den Oberschenkeln, teilte Fairall mit. Einst ein Hoffnungsträger des US-Verbandes, arbeitet der mit enormem Willen ausgestattete Fairall nun hart an seiner Rehabilitation und fühlt sich bereit für einen weiteren Überseeflug. Er werde mit seinen Teamkollegen reisen und in Bischofshofen, in Willingen sowie bei der Skiflug-WM auf dem Kulm bei Bad Mitterndorf/Tauplitz zuschauen, kündigte Fairall an.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch