Handball

Zweites Spiel, zweite Verlängerung, zweite Niederlage

Pfadi Winterthur verspielt gegen die Kadetten eine sieben Tore Führung. Und verliert auch das zweite Spiel in der Verlängerung.

Pfadi verliert auch das zweite Spiel in der Verlängerung.

Pfadi verliert auch das zweite Spiel in der Verlängerung. Bild: Martin Deuring

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Pfadi Winterthur sah nach gut 40 Minuten schon fast wie der sichere Sieger aus. Die Winterthurer zeigten eine gute erste Halbzeit und noch bessere zehn Minuten nach der Pause. Aus dem 14:12 Pausenstand machte Pfadi eine 23:16 Führung (43. Minute)

Doch dann kamen die Kadetten zurück, sie wechselten den Torhüter und setzten konsequent auf den siebten Feldspieler. Kurz vor Schluss brachte dann Gabor Csazar die Kadetten 26:25 in Führung.

Entscheidend war aber wie schon im ersten Spiel der Kadettentorhüter. Dieses Mal war es Ivan Stevanovic. Er parierte in den Schlusssekunden einen Penalty des sonst überragenden Kevin Jud und rettete Kadetten in die Velängerung. Der trotz Fehlwurf in der regulären Spielzeit zehn Tore erzielte.

In der Verlängerung scheiterte Jud nochmals vom Siebenmeterpunkt aus an Stevanovic. Das Spiel jedoch war da schon entschieden. Eine von vielen Fehlern geprägte zweite Verlängerung endete unglücklich für Pfadi. Sie unterliegen den Kadetten mit 30:32 nach Verlängerung und liegen in der Serie nun 0:2 zurück. Am nächsten Donnerstag heisst es für Pfadi darum bereits: verlieren verboten.

*folgt mehr in Kürze* (gvb)

Erstellt: 19.05.2019, 20:02 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!