Zum Hauptinhalt springen

Aus dem Nichts zum Sieg

Pfadi schien in der Axa-Arena einer sicheren Niederlage entgegenzusteuern, schaffte vom 17:24 an aber die Wende, bezwang St. Otmar 34:31 und verteidigte seine Leaderposition.

Fünf Tore steuerte Filip Maros dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit zu Pfadis Heimsieg über St. Otmar bei.
Fünf Tore steuerte Filip Maros dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit zu Pfadis Heimsieg über St. Otmar bei.
Martin Deuring

Eines steht fest: Pfadi-Heimspiele haben Unterhaltungswert. Der Ablauf gestern entsprach gewiss nicht dem vorgesehenen Programm. Doch das Resultat passte. Und am Ende standen die 1000 in der Arena als Anerkennung für die letzten 24 Spielminuten, in denen die Winterthurer praktisch aus dem Nichts heraus in bemerkenswertem Stil doch noch den Weg zum Sieg einschlugen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.