Zum Hauptinhalt springen

Damit der Oktober zum Fest wird

Markus Dangers, Pfadis neuer Kreisläufer aus Bayern, ist ein Gewinn fürs Team. An der Europacup-Entscheidung am Sonntag in der Axa-Arena erlebt er ein doppeltes Heimspiel.

Kaum einer fliegt schöner als Markus Dangers, Pfadis neuer Kreisläufer aus München mit einer Schwäche fürs Oktoberfest und die Bayern.
Kaum einer fliegt schöner als Markus Dangers, Pfadis neuer Kreisläufer aus München mit einer Schwäche fürs Oktoberfest und die Bayern.
Martin Deuring

Münchner fühlen sich zu dieser Jahreszeit ausgesprochen wohl. Jedes Jahr sei er auf der Wiesn gewesen, schwärmt Markus Dangers. Ausser 2018. Diesmal musste er das «wahre» Oktoberfest, das letzten Sonntag zu Ende ging, streichen: Die Termine mit Pfadi liessen keinen Abstecher in die Heimatstadt zu.«Das war hart», lächelt er. Aber er kanns verkraften. «Davon geht die Welt nicht unter.» Denn insgesamt überwiegen die positiven As­pekte­ seines Wechsels nach Winterthur deutlich. «Alles bestens», betont der 24-Jährige. «Es gefällt mir sehr gut, die Mannschaft hat mich super aufgenommen, es macht riesig Spass. Die Jungs sind alle etwa im gleichen Alter, wir unternehmen viel zusammen.» Und auf dem Feld «funktioniert es allmählich auch recht gut», ergänzt der Kreisläufer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.