Zum Hauptinhalt springen

Die Überraschungen bleiben aus

Pfadi bezwingt im Cup-Achtelfinal den Erstligisten Olten nach einem zähen Start 34:18. Die Yellow/Pfadi Espoirs unterliegen dem Meister aus Schaffhausen nach zuerst sehr guter Leistung 24:36.

Mit Henrik Schönfeldt hatten die Kadetten am meisten Mühe. In der Schlussphase fehlte er den Winterthurer Espoirs verletzt.
Mit Henrik Schönfeldt hatten die Kadetten am meisten Mühe. In der Schlussphase fehlte er den Winterthurer Espoirs verletzt.
Heinz Diener

Es schien undenkbar, dass Pfadis NLA-Handballer ihren ersten Saisonteil mit einem Ausrutscher abschliessen würden. Denn die Favoritenrolle in diesem Cup-Achtelfinal gegen den Erstligisten HV Olten war zu klar verteilt. Zunächst allerdings sah es in der Oltenr Halle nicht danach aus. Der Aussenseiter hielt gegen den NLA-Leader bestens mit und brachte ihn 7:8 in Rückstand. Dann wendeten die Winterthurer die Partie zum 13:8. Der Weg war vorgespurt für einen hohen Sieg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.