Handball

Doch noch souverän zum Jubiläumssieg

Mit dem 34:24 (16:15) im Heimspiel gegen Fortitudo Gossau schliesst Pfadi zu NLA-Leader Wacker Thun auf.

Nicht zu stoppen war Pfadi-Flügel Marvin Lier, der Topskorer der NLA erzielte zwölf Tore aus 14 Versuchen.

Nicht zu stoppen war Pfadi-Flügel Marvin Lier, der Topskorer der NLA erzielte zwölf Tore aus 14 Versuchen. Bild: Martin Deuring

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zum 20. Mal in Serie setzten sich die Winterthurer NLA-Handballer in einem Meisterschaftsspiel gegen Fortitudo Gossau durch. Der Jubiläumssieg am Samstagaend in der Axa-Arena war nicht gefährdet, auch wenn der Vorsprung zur Pause nur ein Tor betragen hatte.

Die Winterthurer begannen gut, zumal sie defensiv besser als zuletzt beim knappen Auswärtssieg gegen GC Amicitia Zürich auftraten. Sie führten nach 18 Minuten 10:5. Die Abwehr hielt dicht und vorne passte die Torausbeute. Alles schien in geordneten Bahnen zu verlaufen. Doch dann liess die Intensität in der Verteidigung nach. Die Gossauer nutzten dies und steigerten ihrerseits die eigene Torproduktion wesentlich. So kams, dass der hintere Teil dieser ersten Halbzeit 10:6 an die Gäste ging. Statt die Vorentscheidung geschafft zu haben, führte Pfadi zur Pause nur noch 16:15.

Allfällige Gefahr, zum ersten Mal seit dem 14. September 2008 Fortitudo nicht zu bezwingen, bestand allerdings nicht wirklich. Erst recht nicht, nachdem die Winterthurer in der zweiten Halbzeit wieder wesentlich effizienter verteidigten und im Abschluss gleich effizient wie zuvor auftraten. Mit dem 24:17 nach 41 Minuten war alles geklärt. Bester Spieler auf dem Feld war Marvin Lier. Der Rechtshänder, der im Konter sowie vom linken oder vom rechten Flügel aus seine Tore erzielte, traf zwölf Mal bei nur 14 Würfen.

In der Topskorerwertung der NLA liegt Lier damit auf Platz 1. Die Spitzenposition in der Tabelle hält Pfadi nun punktgleich mit Wacker Thun, weil der Meister auswärts gegen GC Amicitia nur unentschieden gespielt hat.

Pfadi Winterthur - Fortitudo Gossau 34:24 (16:15)

Axa-Arena. - 587 Zuschauer. - SR Anthamatten/Wapp. - Torfolge: 0:1, 3:1, 4:3, 7:3, 11:6, 11:8, 13:8, 13:11, 16:13, 16:15; 18:15, 18:17, 24:17, 28:22, 30:23, 34:23, 34:24.. - Strafen: 5x2 Minuten gegen Pfadi, 2x2 gegen Gossau.

Pfadi: Schulz (9 Paraden)/Schelling (ab 31./7); Quni (2), Ott (1), Maros (1), Pecoraro (1), Dangers (3), Sidorowicz (3), Vernier (5), Lier (12/4), Jud (2), Bräm, Freivogel, Schramm (4). - Gossau: Le Peillet (6)/Meier (ab 40./4); Störchli (2), Weingartner (8/4), Waldburger (2), Zehnder (1), Mächler, Bucher, Harder (2), Würth (2), Graf (1), Hruscak (6), Lind.

Bemerkungen: Pfadi ohne Svajlen, Tynowski und Heer (alle verletzt). 44. Meier hält Penalty von Lier. (Der Landbote)

Erstellt: 22.09.2018, 20:41 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.