Zum Hauptinhalt springen

Kein Spaziergang im Kosovo

Gegen Kosovos Serienmeister Besa Famgas spielt Pfadi am Samstag und Sonntag um den Einzug in die zweite Runde des EHF-Cups. Das hat Vor- und Nachteile.

Auf eine eher unangenehme Aufgabe stellt Trainer Adrian Brüngger seine Leute (links Luigj Quni) ein.
Auf eine eher unangenehme Aufgabe stellt Trainer Adrian Brüngger seine Leute (links Luigj Quni) ein.
Martin Deuring

Ungewohnt früh steigen die Winterthurer im Europacup ein. Jahrelang durften sie erst in der zweiten oder dritten Runde des EHF-Cups beginnen, jetzt müssen sie – wie zuletzt 2012, als sie an Benfica Lissabon scheiterten – schon in der Startrunde antraben. Die Aufgabe ist lösbar. Gegen KH Besa Famgas sind sie tendenziell die Favoriten, wobei Adrian Brüngger, ihr Trainer, zu Recht betont: «Ein Spaziergang wird das nicht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.