Zum Hauptinhalt springen

Pfadi hält seinen Kurs

Handball Im Fernduell mit Wacker Thun um Platz 2 hat Pfadi seinen Teil erfüllt: Die Winterthurer holten mit dem 29:26 (15:12) beim HC Kriens-Luzern die nötigen zwei Punkte.

Pascal Vernier hatte erneut viel Drive und seinen Anteil am Sieg der Pfader gegen Kriens-Luzern.
Pascal Vernier hatte erneut viel Drive und seinen Anteil am Sieg der Pfader gegen Kriens-Luzern.
Heinz Diener

Staus auf der Autobahn bremsten den Pfadi-Bus und verursachten, dass der Match in der Luzerner Maihofhalle eine Viertelstunde später begann. Zur Pause waren die anderen beiden Partien der NLA-Finalrunde bereits beendet.

Weder für Pfadi noch für den HCK gabs dabei gute Kunde: St. Otmar, der Krienser Rivale um den letzten Playoff-Platz, hatte die Kadetten Schaffhausen bezwungen und Wacker Thun beim BSV Bern gesiegt, womit sich Pfadi im Rennen um den 2. Platz und damit um den Heimvorteil im Playoff-Halbfinal erst recht keinen Punktverlust erlauben durfte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.