Handball

Pfadi muss nach Bern zum Final

Der Schweizer Verband hat festgelegt, dass der Cupfinal am 21. Dezember zwischen Pfadi und dem BSV Bern in der Berner Wankdorfhalle stattfindet.

Mit einem 22:19-Sieg über den HSC Suhr Aarau qualifizierte sich Pfadi für den Cupfinal gegen den BSV Bern.

Mit einem 22:19-Sieg über den HSC Suhr Aarau qualifizierte sich Pfadi für den Cupfinal gegen den BSV Bern. Bild: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sportlich wäre es natürlich sauberer gewesen, den Cupfinal auf einen neutralen Ort anzusetzen. Aber der Schweizerische Handballverband hat sich schon lange – nach dem Ende des Final-Four-Formats – für den ungewöhnlichen Weg entschieden, einen der Finalisten mit der Austragung zu beglücken.

Und so kommen die Berner im Kampf um die zweitwichtigste Trophäe im Schweizer Klubhandball zu einem Heim- und die Winterthurer zu einem Auswärtsspiel. Ein bisschen Auswärtsspiel hat der BSV Bern immerhin auch: Denn die Wankdorfhalle ist nicht seine Heimarena: Die steht im Gümligen.

Der Entscheid sei «aufgrund des überzeugenden Gesamtpakets auf die Hauptstadt» gefallen, heisst es im Communiquè des SHV. Die Wankdorfhalle bietet Platz für 3000 Zuschauer, Anspiel am übernächsten Donnerstag ist um 19.30 Uhr.

«Es ist, wie es ist», nimmt Pfadi-Trainer Adrian Brüngger die Vergabe gelassen. Und eigentlich sei es ja auch ok, dass ein Cupfinal in der Hauptstadt ausgetragen werde. «Ein Auswärtsspiel ist in der Regel kein Vorteil», ergänzt Brüngger noch. «Andererseits haben wir auswärts auch schon besser gespielt als zu Hause.»

Das lange Berner Warten

Die beiden Mannschaften waren sich 2015 in Olten in einem spannenden, umkämpften Cupfinal gegenüber gestanden. Die Winterthurer hatten tags zuvor den aufreibenden Halbfinal gegen die Kadetten 28:27 gewonnen und bestritten angeschlagen und personell reduziert den Final gegen den BSV Bern. Pfadi, als Favorit angetreten, rettete sich mit einem 26:25-Sieg durch das Endspiel und feierte seinen seither letzten Titel.

Der BSV seinerseits wartet schon seit 1985 auf einen nationalen Titel – sogar noch ein Jahr länger als die Fussballer der Young Boys… 1985 waren Berns Handballer letztmals Meister geworden. Nun stehen sie vor ihrem fünften Cupfinal. Bisher konnten sie noch keinen gewinnen. Die Pfader bestreiten den achten Cupfinal, die Hälfte ging an sie: 1998, 2003, 2010 und 2015.

Der Test in der Meisterschaft

Der Spielplan der Nationalliga A will es so, dass sich der BSV und Pfadi zwölf Tage vor dem Cupfinal nochmals in einem Ernstkampf begegnen. Morgen Samstag treten die auf Platz 2 liegenden Winterthurer in Gümligen beim Berner NLA-Fünften an. Es geht dabei nicht nur um Punkte in der Meisterschaft, sondern vor allem auch um ein konkretes Abtasten vor dem ersten Saisonhöhepunkt am 21. Dezember. (Der Landbote)

Erstellt: 07.12.2017, 15:40 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!