Zum Hauptinhalt springen

Pfadi verliert trotz gelungenem Pribanic Debüt in Thun

Pfadi Winterthur kam in Thun nie wirklich ins Spiel und verliert gegen Wacker mit 28:30. Blitztransfer Antonio Pribanic deutet dabei seinen Wert an.

Ein gelungenes Debüt mit sechs Toren zeigte Antonio Pribanic in Thun.
Ein gelungenes Debüt mit sechs Toren zeigte Antonio Pribanic in Thun.
Patric Spahni

«Es war ein komisches Spiel», fasst Brüngger zum Schluss zwar etwas diffus aber doch passend zusammen. Pfadi spielte gut, aber sie spielten einen anderen Match als die Thuner. Die offensive Deckung, die in derselben Aufstellung gegen den BSV Bern sehr gut funktionierte, hat gegen Wacker Thun nur wenig Wirkung. Die Thuner Rückraumreihe mit Nicolas Raemy, Nicolas Suter und Damien Guignet stellten die Winterthurer zu oft vor unlösbare Probleme. «Wir hatten nie richtig Zugriff in der Deckung», sagte Adrian Brüngger nach dem Spiel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.