Zum Hauptinhalt springen

Pfadis spontane Europatournee

Statt direkt von Prishtina über Wien nach Zürich zu fliegen, legten die Handballer von Pfadi Winterthur Zwischenstopps in Graz, Prag oder Venedig ein.

Viele Wege führen in die Schweiz: Die Pfadi Delegation flog von Prishtina aus über Wien, Graz, Venedig oder Prag zurück nach Zürich.
Viele Wege führen in die Schweiz: Die Pfadi Delegation flog von Prishtina aus über Wien, Graz, Venedig oder Prag zurück nach Zürich.
Screenshot Instagram

Die Handballer von Pfadi Winterthur verbrachten ein schönes verlängertes Wochenende im Kosovo, inklusive zwei Siegen und Vorstoss in die nächste Runde des Europacups. Weniger angenehm verlief die Heimreise, die am Montag um 8.30 Uhr mit der Busfahrt von Peja, in den Bergen, nach Prishtina, in die Hauptstadt mit dem Flughafen, begann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.