Zum Hauptinhalt springen

«Vielleicht komme ich wieder heim nach Winterthur»

Olympische Spiele prägten das Leben von Chi-Hyo Cho. In Rio ist der ehemalige Pfadi-Handballer zurück als Assistenztrainer von Südkoreas Frauen.

Was er nach Olympia 2016 im Handball macht? «Ich habe keinen Plan», sagt der 45-jährige Chi-Hyo Cho.
Was er nach Olympia 2016 im Handball macht? «Ich habe keinen Plan», sagt der 45-jährige Chi-Hyo Cho.
Urs Stanger

Eine Olympiade umfasst vier Jahre. Chi-Hyo Chos olympische Karriere hat 1992 begonnen und dauert 2016 an. Damals in Barcelona musste sich der flinke, wurfstarke Linkshänder mit den Südkoreanern mit Platz 6 begnügen. Vier Jahre davor in Seoul hatten sie die Handballwelt noch mit Olympiasilber aufgewühlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.