Zum Hauptinhalt springen

Yellow will an der Hierarchie rütteln

Seit 2014 lagen stets die gleichen vier Teams auf den ersten vier Plätzen der höchsten Schweizer Frauenliga. Yellow möchte das ändern.

Gut gelaunt starten Yellows Handballerinnen und ihre Crew in die Premium League.
Gut gelaunt starten Yellows Handballerinnen und ihre Crew in die Premium League.
pd

«Die Top 4», betont Yellow-Trainer Fabian Schäfli, «müssen immer das Ziel sein.» Das waren sie schon in den vergangenen Jahren, doch stets konnten die Winterthurerinnen ihren Wunsch nicht erfüllen.

2013 beendeten sie die Meisterschaft zum letzten Mal auf dem 4. Rang. Seither verpassten sie die Top 4 ständig, von 2015 an gar immer sehr klar. Die Spono Eagles Nottwil, der LC Brühl St. Gallen, LK Zug oder DHB Rotweiss Thun besetzten die vordersten vier Ränge der Premium League mit einer für den Rest des Feldes ärgerlichen Regelmässigkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.