Eishockey

Bittere Niederlage des EHCW

Der EHC Winterthur kämpft in Zug bustäblich bis zur letzen Sekunde, verliert gegen die EVZ Academy aber 2:3 (0:0, 0:2, 2:1).

Thibaut Monnet vergab einige Chancen, gab aber das Zuspiel zu Kevin Bozons Tor zum 1:3.

Thibaut Monnet vergab einige Chancen, gab aber das Zuspiel zu Kevin Bozons Tor zum 1:3. Bild: Melanie Duchene Archiv

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der EHCW hat ein wichtiges Spiel im Kampf am Playoff-Strich der Swiss League verloren. Das 2:3 gegen die EVZ Academy war deshalb bitter, weil die Winterthurer über weite Strecken die bessere Mannschaft waren, ihre Bemühungen aber immer wieder von Zugs überragendem Goalie Luca Hollenstein gestoppt sahen.

Die Vorentscheidung fiel im Mitteldrittel. Zug krönte seine einzige wirklich starke Phase mit dem 1:0 durch Topskorer Yves Stoffel in der 29. Minute. im Powerplay erhöhte Luca Wyss noch im mittleren Abschnitt auf 2:0.

Als die Winterthurer im Schlussabschnitt mit aller Macht eine Wende zu erzwingen versuchten, kassierten sie durch einen Konter zunächst mal das 0:3 durch Dominik Volejnicek. Gut beim EHCW war: Das Team von Michel Zeiter liess sich nicht hängen, sondern gab bis zum Schluss alles. Kevin Bozon verkürzte in der 51. Minute auf 1:3, noch mehr sehr gute Chancen waren da. Doch Mike Küngs Tor zum 2:3 glückte erst nach 59:59 Minuten. Das war zu spät.

Erstellt: 02.11.2019, 21:17 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben