Eishockey

Das glückliche Ende für Kloten

Im traditionellen ersten Testspiel der Saison setzte sich der EHC Kloten beim EHC Winterthur 5:4 nach Penaltyschiessen durch.

Kevin Bozon bezwingt Klotens Torhüter Bernhard Starkbaum zum 4:2, doch das reichte den Winterthurern nicht zum Sieg.

Kevin Bozon bezwingt Klotens Torhüter Bernhard Starkbaum zum 4:2, doch das reichte den Winterthurern nicht zum Sieg. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

2285 Zuschauer waren zum Chopfab-Cup gekommen, wie das alljährliche erste Testspiel in der Winterthurer Zielbau-Arena zwischen dem EHC Winterthur und dem EHC Kloten neuerdings heisst. Die meisten von ihnen gingen zufrieden nach Hause, etwas mehr natürlich der grosse Klotener Anhang, denn ihr Team glich 31 Sekunden vor Schluss durch Emilijus Krakauskas zum 4:4 aus und setzte sich im Penaltyschiessen dank Treffern von Krakauskas und Julian Mettler durch, während aufseiten Winterthurs nur der erste Schütze traf, Anthony Staiger.Wie sich Krakauskas über seinen Ausgleich freute, das bewies, dass Resultate in Testspielen eben doch nicht so unwichtig sind, wie oft gesagt wird. Kloten zeigte vor allem in der Schlussphase, dass aus einer zusammengewürfelten Truppe etwas Gutes wachsen kann. Es liess sich nicht entmutigen, als Kevin Bozon in der 54. Minute das vermeintlich vorentscheidende 4:2 für die Winterthurer erzielt hatte, und machte ordentlich Druck, bis der Ausgleich eben geschafft war.

Zwei Shorthander Klotens

In Winterthur hätte man sich natürlich auch gefreut, wenn man den Vorsprung über die Zeit gebracht und den Test wie im Vorjahr gewonnen hätte. Immerhin waren gute Ansätze zu sehen, insbesondere im ersten Drittel, als der EHCW durch zwei Kontertore Tim Wiesers und Martin Alihodzics 2:0 in Führung ging. So will Trainer Michel Zeiter sein Team gegen einen Favoriten wie Kloten spielen sehen. Um den Sieg gebracht haben sich die Winterthurer letztlich selber: Sie kassierten zwei Shorthander und eine unnötige Strafe, die dann zum 4:4 führte. Da konnte auch Tim Guggisberg im Winterthurer Tor nichts mehr ausrichten, der vorher ziemlich viele Klotener Chancen zunichte gemacht hatte.

Der EHCW wird auch in der Meisterschaft ab und an gegen Favoriten in eine aussichtsreiche Ausgangslage kommen, so wie gestern gegen Kloten. Es wird daran zu arbeiten sein, das noch besser auszunutzen. Dafür sind Testspiele da. Das nächste bestreitet der EHCW am nächsten Freitag in Kreuzlingen gegen Feldkirch. (Der Landbote)

Erstellt: 10.08.2018, 22:41 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!