Für den Mann des Spiels gibts ein Maschinengewehr

In Russland schenkt ein Eishockey-Trainer seinem Goalie eine Kalaschnikow – es ist die neueste Idee, den besten Akteur auszuzeichnen.

Der Verdienst nach einer starken Leistung: Eine Kalaschnikow für den Goalie. Video: YouTube.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Schweiz bekommt er ein farbiges T-Shirt, vielleicht einen auffallenden Hut: Hierzulande gibt es viele Teams, die nach einer Partie intern den besten Spieler bestimmen. Doch eine Mannschaft aus der zweithöchsten russischen Eishockey-Liga übertrifft alle bisher gesehenen Ideen für einen Best-Player-Preis.

Nach dem 3:2-Sieg seines Ischstal Ischewsk gegen Tschelmet Tscheljabinsk am Dienstag betritt der Trainer die Kabine mit einem speziellem Mitbringsel: einer Kalaschnikow. Wie auf dem Video, das der Club auf Youtube teilte und die Zeitung Komsomolskaja Prawda verbreitete, zu sehen ist, hebelt er kurz am Maschinengewehr herum und hält dann eine Rede zum Team.

Schliesslich übergibt ein Spieler, vermutlich der Captain, den Preis dem Goalie Saweli Kononow. Offensichtlich ist die Maschinengewehr-Übergabe das neue Ritual von Ischewsk, das nach drei Runden mit fünf Punkten auf dem dritten Rang liegt. So interessiert vor dem nächsten Match vor allem diese Frage: Wer wird der zweite Kalaschnikow-Empfänger?


Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, oder direkt hier:


(red)

Erstellt: 12.09.2019, 17:42 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!