Zum Hauptinhalt springen

Kalle Koblet stösst in die Weltspitze vor

Der Winterthurer Kalle Koblet trumpft am Snowboardcross-Weltcup in Big White auf und erzielt mit dem 4. Platz sein neues Bestresultat.

Die Saisonvorbereitung hat sich gelohnt: So gut wie am Samstag in Kanada war Kalle Koblet im Weltcup noch nie.
Die Saisonvorbereitung hat sich gelohnt: So gut wie am Samstag in Kanada war Kalle Koblet im Weltcup noch nie.
Madeleine Schoder

Der Junioren-Weltmeister von 2017 scheint seinen Platz in der Weltelite gefunden zu haben. Der Seemer hatte ein Saisonziel: Er wollte sich an einem Weltcuprennen zum ersten Mal für einen Final qualifizieren. Beim dritten Einsatz gelang ihm das nun. Nach den Plätzen 8 und 42 vor Weihnachten im Montafon und in Cervinia sorgte er am Samstag in Kanada mit dem 4. Rang für den Exploit. Sein bisheriges Bestresultat im Weltcup war ein 7. Platz gewesen.

Auf dem Weg in den Final setzte der 22-jährige Winterthurer dreimal im Photofinish durch: Im Achtelfinal, Viertelfinal und Halbfinal behauptete er sich knapp auf dem 2. Rang, was ihm jeweils den Aufstieg in die nächste Runde einbrachte. Im Final siegte der Italiener Omar Visintin vor dem Kanadier Eliot Grondin und dem Amerikaner Alex Deibold.

Im zweiten Rennen schied Koblet am Sonntag bereits im Sechzehntelfinal aus. Er musste sich in seinem Lauf dem Niederländer Glenn de Blois und dem Deutschen Filip Freudenberg geschlagen geben und landete am Ende auf dem 34. Platz. Der Sieg ging an den Italiener Lorenzo Sommariva.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch