Zum Hauptinhalt springen

BCW-Frauen auf Playoff-Kurs

Die Winterthurerinnen haben das NLA-Heimspiel gegen Bellinzona 84:64 gewonnen – und dürfen darum in der dritten Qualifikationsrunde ein zusätzliches Heimspiel bestreiten.

Zurück zu alter Stärke: Captain Cinzia Tomezzoli warf 14 Punkte.
Zurück zu alter Stärke: Captain Cinzia Tomezzoli warf 14 Punkte.
skl

Es war eine überzeugende Vorstellung. Gleich mit 20 Punkten Differenz entschieden die zuvor in der Nationalliga A auf Rang fünf platzierten Winterthurerinnen das wichtige Duell gegen Bellinzona für sich (das zuletzt sieben Partien in Folge gewonnen hatte). Die Frauen aus dem BCW überholten damit dank der besseren Bilanz aus den Direktbegegnungen die Tessinerinnen in der Tabelle - und ebenso Pully, das bei Riva Basket unterlag.

Das Heimteam erlaubte sich nur im ersten Viertel einen Durchhänger. In diesen Minuten musste es den Gegner nach einem 15:4-Vorsprung ausgleichen lassen. Danach blieb die Partie bis zum Seitenwechsel eine enge Sache. In den zweiten zwanzig Minuten dominierten die Winterthurerinnen aber die Partie. Sofort nach Wiederbeginn setzten sie sich vorentscheidend um zehn Punkte ab, angeführt von der glänzend aufgelegten Paulina Körner, die in der zweiten Halbzeit 16 Punkte warf und die im ganzen Spiel nur zwei Würfe verfehlte.

«Sieg den wir brauchten»

Aber auch ihre Teamkolleginnen überzeugten im Angriff: So punkten die Winterthurerinnen mit 28 ihrer 46 Würfe aus dem Feld, die Zahl der dem Gegner abgeluchsten Bälle (13) übertraf jene der eigenen Ballverluste – und der BCW profitierte von Foulproblemen der Tessinerinnen. Nach 35 Minuten musste mit Jessica Jackson eine der zwei Ausländerinnen von Bellinzona nach fünf Vergehen das Spielfeld verlassen. Sie hatte zuvor 25 Punkte geworfen.

Bis zur Schlusssirene schieden noch drei weitere Spielerinnen aus der Tessiner Starting Five aus. Die Winterthurerinnen nutzten das dazu, das Ergebnis auf 84:64 zu erhöhen. «Das war ein Sieg, den wir unbedingt brauchten», war Spielmacherin Quiera Lampkins nach der Partie erleichtert. Tatsächlich: Dank des Vorrückens in der Tabelle dürfen die Winterthurerinnen in der dritten Runde der Qualifikation die entscheidenden Begegnungen um die Playoff-Qualifikation gegen Bellinzona und Pully zu Hause austragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch