Zum Hauptinhalt springen

Das grosse Ziel erreicht

Am zweiten Finaltag verteidigte das Schweizer Team Tilt mit dem Hettlinger Florian Trüb seinen Podestplatz und beendete den Youth America's Cup auf Rang 3.

Das Schweizer Team Tilt überzeugte in den entscheidenden Rennen des Youth America's Cups vor Bermuda.
Das Schweizer Team Tilt überzeugte in den entscheidenden Rennen des Youth America's Cups vor Bermuda.
Loris von Siebenthal

Auf ihrem Katamaran AC45F mit einer Mastlänge von gut 21 Metern, der mehr übers Wasser fliegt als gleitet, liessen sich die jungen Schweizer auf dem Great Sound vor Bermuda ihren Lohn nicht mehr nehmen. In der Zwischenwertung der drei Rennen des ersten Finaltags am Dienstag hatten sie, punktgleich mit Frankreich, den 2. Platz belegt. Nach den weiteren drei Durchgängen tags darauf beendeten sie den America's Cup der 18- bis 24-jährigen Segler als Dritte. Geschlagen nur von den wirklich grossen Segelsportnationen Grossbritannien und Neuseeland. Die Neuseeländer waren in der zweiten Wettkampfhälfte vom 5. auf den 2. Rang vorgestossen.

Erst zum zweiten Mal wurde der Youth America’s Cup ausgetragen. 2013 bei der Premiere vor San Francisco schlossen die Schweizer als Vierte ab, nur ein Punkt fehlte ihnen damals zu Rang 3. Das Vorhaben für 2017 war deshalb klar: Ein Platz auf dem Podest sollte es sein. Das Team Tilt erreichte das grosse Ziel und vollendete damit eine intensive Aufbauarbeit, die Ende 2015 mit der Ausschreibung durch Swiss Sailing an potenzielle Teammitglieder begonnen hatte. 33 Anwärter meldeten sich damals. Nur sieben von ihnen überstanden alle Fitnesstests und Cuts, darunter der 23-jährige Hettlinger Florian Trüb, der einzige Deutschschweizer unter sechs Romands. In den Finals war er als Ersatz aufgeführt.

Der entscheidende zweite Tag hatte nicht gut für die Schweizer begonnen. Sie schlossen das erste der drei Rennen auf dem 5. Platz ab, aber steigerten sich im nächsten Durchgang mit Rang 3. Im letzten und entscheidenden Lauf kassierten sie am Start eine Strafe, was sie allerdings nicht davon abhielt, als Vierte die Ziellinie zu überqueren. Dies sicherte ihnen den 3. Gesamtrang mit 42 Punkten, fünf Punkte vor den viertplatzierten Schweden und sechs Punkte hinter den Neuseeländern (48), die den siegreichen Briten (50) noch gefährlich nahe kamen.

Am Montag reist das Team Tilt aus Bermuda ab. Der America's Cup der Elite, der auf dem gleichen Kurs wie jener der Nachwuchssegler stattfindet, geht erst in der kommenden Woche zu Ende.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch