Zum Hauptinhalt springen

Die Favoriten waren nicht zu stoppen

Eine Woche nach der Jukola in Finnland feierten Martin und Daniel Hubmann den zweiten bedeutenden Staffelsieg: Die OL Regio Wil wurde an der Schweizer Fünferstaffel in Brütten ihrer Favoritenrolle gerecht.

Mit dem Massenstart begann die Schweizer Fünferstaffel in Brütten, an welcher Titelverteidiger OLG Welsikon (vorne rechts Sven Hellmüller) entthront wurde.
Mit dem Massenstart begann die Schweizer Fünferstaffel in Brütten, an welcher Titelverteidiger OLG Welsikon (vorne rechts Sven Hellmüller) entthront wurde.
Heinz Diener

Die beiden WM-Teilnehmer konnten sich auf ihre nicht sehr bekannten Wiler Klubkameraden verlassen. Die Juniorin Lea Imhof musste auf der zweiten Strecke eine besondere Rolle übernehmen: «Mir war schon etwas mulmig – in so einem starken Team zu laufen, war völlig neu für mich. Ich hatte jedoch die Aufgabe, nicht allzu viel Zeit zu verlieren, und so lief ich auf Sicherheit.» Ab fünfter Position war noch einiges zu machen, da die führenden Teams auf den weiteren Strecken nicht gleich gut besetzt waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.