BMX

Motivation und Form sind zurück

Im Jahr 1 nach Rio steigt David Graf am Wochenende in die Weltcupsaison. Der Winterthurer ist die neue Nummer 3 der Weltrangliste.

«Mein Hauptziel ist die WM»: David Graf geht mit viel Zuversicht in die Weltcupsaison.

«Mein Hauptziel ist die WM»: David Graf geht mit viel Zuversicht in die Weltcupsaison. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Bis jetzt läufts ausgezeichnet.» David Graf knüpfte nahtlos an die hervorragenden Resultate der letzten beiden Saisons an. Ende Februar an den USA Gator Nationals in Florida fuhr er mitten in der Weltelite die Plätze 3 und 5 ­he­r­aus, Anfang April am Europacup in Zolder gewann er beide Rennen, und in der Weltrangliste ist er inzwischen als Nummer 3 aufgeführt. Es ist dies die mit Abstand beste Klassierung, die ein Schweizer BMX-Pilot je erreicht hat.

«Ich brauchte Zeit, um nach der letzten Saison die Motivation wieder zu finden», erklärt der 27-jährige Winterthurer. 2016 wurde er Zweiter in der Weltcup-Gesamtwertung sowie an der EM, schied aber an den Olympischen Spielen in Rio, seinem Karrierehöhepunkt, im Halbfinal aus. Ein Jahr davor hatte er mit Rang 3 an den Europaspielen und an der WM den Durchbruch in die Weltspitze geschafft.

Ein regelmässiger Trainingspartner und Konkurrent half Graf auf der Suche nach der Motivation: Simon Marquart, ebenfalls Winterthurer und in der Weltrangliste auf Platz 37 vorgestossen. «Er hat einen grossen Schritt nach vorne gemacht», sagt David Graf über seinen Klubkollegen bei Powerbike Winterthur. «Das ist cool und gab mir den letzten Anstoss, meine Form wieder zu finden …» Jetzt kann er sagen: «Sie stimmt.»

3 von 5 von Powerbike

Graf und der Genfer Renaud Blanc bilden auch diese Saison das Nationalteam. Marquart, 20-jäh­rig, ist der einzige Pilot des A-Kaders. Dahinter folgen die Thurgauer Cédric Butti und Gil Brunner. Der 17-jährige Butti, bei den Junioren WM-Dritter sowie Leader der Weltrangliste, ist der dritte Fahrer von Powerbike Winterthur in der fünfköpfigen Schweizer BMX-Spitze.

Sie alle bestreiten am Samstag und Sonntag den Einstieg in den Weltcup. Der Weltverband UCI versucht ein neues Format mit zwei Rennen an einem Wochenende. Zumal dies relativ spät verkündet worden war, liessen sich für die laufende Saison, die erste nach den Olympischen Spielen, nur drei Weltcup-Veranstalter finden: zuerst Papendal in Holland, eine Woche darauf Zolder in Belgien und im September Sant­iago del Estero in Argentinien.

Graf flog gestern zuversichtlich Richtung Norden ab. Auf ihn warten in Holland und Belgien «zwei Pisten, die ich gerne habe», sagt er. Mit dem 2. Platz am Weltcup in Papendal tat er vor einem Jahr einen entscheidenden Schritt nach Rio. In Zolder gewann er WM-Bronze und zuletzt beide Europacuprennen.

«Grösste BMX-WM»

Die Saisonhöhepunkte folgen aller­dings erst im Juli: Mitte Monat zuerst die EM in Bordeaux und zwei Wochen später die WM in Rock Hill (South Carolina). «Mein Hauptziel ist die WM», betont Graf. Zum ersten Mal seit 16 Jahren werden Welttitelkämpfe ­wieder in den USA ausgetragen. «BMX stammt von dort», bemerkt Graf. «Das wird eine Riesen­geschichte, wahrscheinlich die grösste BMX-WM überhaupt.»

Das Programm erstreckt sich über eine ganze Woche, und zum krönenden Abschluss fährt die Weltelite um die Medaillen. Graf will dort mitmischen. Ähnlich wie im Oktober 2016, als er den Weltcup von Rock Hill auf Platz 3 beendete. (landbote.ch)

Erstellt: 04.05.2017, 21:39 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.