Zum Hauptinhalt springen

Seraina Waibel beendet ihre Karriere mit Stil

Mit drei Medaillen kehrte die Schweiz von der WM in Lüttich zurück. Die Pfungemerin Seraina Waibel qualifizierte sich nach starker Leistung noch einmal fürs Final Four und wurde Vierte.

Seraina Waibel aus Pfungen schloss ihre Laufbahn als Kunstradfahrerin mit einem 4. WM-Rang ab.
Seraina Waibel aus Pfungen schloss ihre Laufbahn als Kunstradfahrerin mit einem 4. WM-Rang ab.
pd

Für Seraina Waibel war die siebte und letzte WM-Teilnahme die emotionalste in ihren 17 Jahren als Kunstradfahrerin. «Vor der Vorrunde war ich so nervös, dass ich nicht recht wusste, wie ich meine freie Zeit bis zum Wettkampf nutzen sollte.» Der 23-Jährigen unterliefen in ihrer Kür zwei Fehler. Sie blieb jedoch vor ihrer Schweizer Konkurrentin Nathalie Walter, die ebenfalls zum letzten Wettkampf antrat. Mit 161,08 Punkten blieb Waibel auch besser als die Österreicherin Denise Boller, womit sie sich fürs Final Four qualifizierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.