Zum Hauptinhalt springen

Niederlagen für die Schweizer NHL-Spieler

Sämtliche Schweizer verlassen in der Nacht auf Samstag in der NHL das Eis als Verlierer. Roman Josi gelingt immerhin ein Assist.

Josi verlor mit Nashville bei den Washington Capitals 1:4. Der Berner Verteidiger gab in der 24. Minute im Powerplay den Pass zum 1:0 von Filip Forsberg. Es war der 40. Assist für Josi in dieser Saison und der 51. Skorerpunkt insgesamt. In der 41. Minute stand es aber bereits 4:1 für Washington, das als bisher einziges Team für die Playoffs qualifiziert ist. Trotz der Niederlage sieht es auch für die Predators gut aus. Der Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Platz beträgt zehn Punkte. Die Vancouver Canucks unterlagen bei den Edmonton Oilers 0:2. Bei Vancouver spielte von den Schweizern einzig Sven Bärtschi. Der Langenthaler Stürmer wurde während 17:11 Minuten eingesetzt und verliess das Eis mit einer Minus-1-Bilanz. Luca Sbisa (Schulter) und Yannick Weber (Oberkörper) sind weiter verletzt. Die Canucks können die Playoffs nach der dritten Niederlage in Serie nur noch in der Theorie erreichen. Das Gleiche gilt für die Calgary Flames, die zu Hause gegen die Colorado Avalanche 3:4 nach Penaltyschiessen verloren. Goalie Jonas Hiller war bei den Flames nicht einmal mehr Ersatz. Der letzte Einsatz des Appenzellers datiert vom 3. März.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch