Zum Hauptinhalt springen

Penguins gewinnen Spiel 7 gegen Tampa Bay

Als zweites Team nach den San Jose Sharks ziehen die Pittsburgh Penguins in den Stanley-Cup-Final ein. Das Team aus Pennsylvania gewinnt das entscheidende 7. Spiel gegen Tampa Bay 2:1.

Die Entscheidung: Pittsburghs Bryan Rust (in schwarz-gelb) stochert den Puck an Tampa Bays Goalie Andrej Wasilewski vorbei zum 2:1 ins Tor
Die Entscheidung: Pittsburghs Bryan Rust (in schwarz-gelb) stochert den Puck an Tampa Bays Goalie Andrej Wasilewski vorbei zum 2:1 ins Tor
Keystone

Alle drei Tore fielen im Mitteldrittel - und zwei Rookies wurden zu den Helden im Team um Superstar Sidney Crosby. In seiner ersten vollen Saison in der NHL erzielte Flügelstürmer Bryan Rust mit einem Handgelenkschuss das 1:0. Nach dem Ausgleich durch Jonathan Drouin stocherte er nach fast genau der Hälfte des Spiels den Puck zum Siegtreffer über die Linie. Den Rest machte Goalie-Neuling Matt Murray mit insgesamt 16 Paraden. Pittsburgh steht erstmals seit 2009 im Playoff-Final, als es in sieben Spielen gegen die Detroit Red Wings seinen dritten Titel holte. Seither hatte das Team von Coach Mike Sullivan dreimal ein entscheidendes Spiel 7 verloren. Matchwinner Rust hatte die letzten drei Saisons mehrheitlich in der AHL verbracht. Zwar kam der 24-Jährige in der Saison 2014/15 in 14 Spielen in der NHL zum Einsatz, den richtigen Sprung ins Fanionteam schaffte er jedoch erst in diesem Jahr. Die Penguins, die in der Serie 2:3 im Hintertreffen gelegen hatten, dominierten die Partie zuhause klar. Bei Tampa Bay war Topskorer und Captain Steven Stamkos erstmals in diesen Playoffs einsatzfähig, konnte jedoch keine entscheidenden Impulse setzen. Der Playoff-Final gegen San Jose, das den Titelkampf erstmals erreichte, startet am Montag in Pittsburgh.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch