Zum Hauptinhalt springen

Polizist muss nach Selfie mit Messis Pass ins Gefängnis

Seine Begeisterung für Weltfussballer Lionel Messi kommt einem Polizisten aus Dubai teuer zu stehen. Der Mann muss wegen einem Selfie mit Messis Reisepass für einen Monat ins Gefängnis.

Der Zwischenfall ereignete sich am Flughafen in Dubai, wo der Stürmer des FC Barcelona Ende Dezember einen Preis entgegengenommen hat. Der Polizist wollte zuvor ein Foto mit dem Argentinier machen, wozu es allerdings nicht kam. Danach hatte er bei der Passkontrolle Messis Reisepass entdeckt, damit ein Selfie gemacht und dieses anschliessend veröffentlicht. Dafür büsst er nun mit einem Monat Gefängnis, wie lokale Medien berichten. Der 26-Jährige aus den Emiraten bekannte sich für schuldig, die Privatsphäre des Superstars verletzt zu haben. Im schlimmsten Fall hätten ihm eine Gefängnisstrafe von sechs Monaten gedroht.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch