Zum Hauptinhalt springen

Scharapowa lässt Wimbledon wegen Verletzung aus

Maria Scharapowa wird in diesem Jahr kein Turnier auf Rasen bestreiten und auch nicht an der Wimbledon-Qualifikation in zwei Wochen teilnehmen.

Maria Scharapowa muss wegen ihrer Verletzung weiterhin auf das Tennisspielen verzichten
Maria Scharapowa muss wegen ihrer Verletzung weiterhin auf das Tennisspielen verzichten
Keystone

Der russische Tennisstar teilte am späten Samstagabend via Facebook mit, dass er wegen einer Muskelverletzung weiter pausieren muss. Scharapowa hatte sich die Verletzung Mitte Mai beim Turnier in Rom während ihrer Zweitrunden-Begegnung gegen Mirjana Lucic-Baroni (WTA 25) aus Kroatien zugezogen.

Die 30-jährige Russin hatte erst im April beim Turnier in Stuttgart nach 15-monatiger Dopingsperre ihr Comeback gegeben. Für die an diesem Wochenende zu Ende gehenden French Open in Paris hatte die wegen der langen Pause in der Weltrangliste weit zurückgefallene ehemalige Nummer eins der Welt keine Wildcard bekommen.

Eigentlich hatte Scharapowa in einer Woche beim Turnier in Birmingham zurückkehren und danach die Qualifikation für Wimbledon spielen wollen. Eine weitere Untersuchung habe aber ergeben, dass ihre Verletzung noch nicht komplett ausgeheilt sei, erklärte die Wimbledon-Siegerin von 2004. "Ich werde weiter an meiner Genesung arbeiten, und mein nächstes Turnier wird in Stanford sein", erklärte Scharapowa. Die Hartplatz-Veranstaltung in Kalifornien beginnt am 31. Juli.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch