Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Nationalteam mit zehn Debütanten

Nationaltrainer Patrick Fischer bietet für den Slovakia Cup von nächster Woche wie erwartet eine unerfahrene Mannschaft auf. 10 von 22 Spielern haben noch kein Länderspiel bestritten.

Patrick Fischer bot für das Vierländerturnier in der Slowakei (10./11. Februar) eine unerfahrene Mannschaft mit zehn Neulingen auf
Patrick Fischer bot für das Vierländerturnier in der Slowakei (10./11. Februar) eine unerfahrene Mannschaft mit zehn Neulingen auf
Keystone

In Nitra zum ersten Mal das Trikot der Schweizer A-Auswahl tragen werden Torhüter Gilles Senn (Davos), die Verteidiger Jonas Siegenthaler (ZSC Lions), Claude Paschoud (Davos) und Dave Sutter (Biel) sowie die Stürmer Luca Fazzini (Lugano), Damien Riat (Genève-Servette), Julian Schmutz (Biel), Sven Senteler und Sandro Zangger (beide Zug).

Ebenfalls noch nie zum Einsatz kam Ambris Michael Fora. Der Verteidiger hatte in der Vorbereitung auf die WM 2015 aber immerhin schon einmal "Nati-Luft" schnuppern dürfen. Mit Siegenthaler und Riat bot Fischer auch zwei Leistungsträger der aktuellen Schweizer U20-Auswahl auf.

Dass für den bei den Spielern eher unbeliebten Februartermin eine junge Mannschaft nominiert werden würde, hatte Nationaltrainer Patrick Fischer bereits zum Saisonauftakt verkündet. "Der Slovakia Cup ist ein Sichtungstermin für potenzielle WM-Kandidaten und soll gleichzeitig zehn Newcomern die Möglichkeit geben, sich auf internationalem Parkett zu zeigen. Das stark besetzte Turnier ist dafür ein idealer Gradmesser", kommentierte er nun das Aufgebot.

Die Schweiz trifft am Freitag, 10. Februar, auf Weissrussland. Am Tag darauf folgt eine Partie gegen den Gastgeber Slowakei oder gegen eine russische Auswahl.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch