Zum Hauptinhalt springen

Federer nach Nadal-Niederlage wieder die Nummer 1

Rafael Nadal hat in Madrid erstmals nach 21 Siegen eine Partie auf Sand verloren. Der Spanier macht damit Roger Federer wieder zur Nummer 1.

So verhalf Thiem Federer wieder zur Weltnummer 1. (Video: Tamedia/AP)

Rafael Nadal unterlag in der spanischen Hauptstadt im Viertelfinal dem Österreicher Dominic Thiem in knapp zwei Stunden 5:7, 3:6. Die Weltnummer 7 aus Österreich zeigte dabei ein hervorragendes Spiel. Letztmals hatte Nadal auf Sand vor fast einem Jahr in Rom im Viertelfinal verloren – auch da gegen Thiem. Zwischen diesen beiden Niederlagen hatte Nadal auf Sand 50 Sätze in Folge gewonnen und damit einen Rekord aufgestellt.

Nutzniesser: Roger Federer grüsst ab Montag wieder von der Ranglistenspitze.  (24. März 2018)
Nutzniesser: Roger Federer grüsst ab Montag wieder von der Ranglistenspitze. (24. März 2018)
Lynne Sladky, Keystone
Rafael Nadal muss nach seiner Viertelfinal-Niederlage in Madrid...(11. Mai 2018)
Rafael Nadal muss nach seiner Viertelfinal-Niederlage in Madrid...(11. Mai 2018)
Mariscal, Keystone
...schon in Rom kann der Mallorquiner wieder angreifen und den Thron im Ranking wieder erobern.
...schon in Rom kann der Mallorquiner wieder angreifen und den Thron im Ranking wieder erobern.
Mariscal, Keystone
1 / 5

Nachdem der Spanier in Madrid im vergangenen Jahr den Titel gewonnen hatte, verliert er nun so viele Punkte, dass Roger Federer am kommenden Montag wieder die Spitze der Weltrangliste übernehmen wird. Es wird seine 309. Woche auf dem Thron sein. Allerdings könnte er diesen bereits in einer Woche wieder verlieren, wenn Nadal das Turnier in Rom gewinnen sollte. Federer greift beim Rasen-Turnier in Stuttgart (11. bis 17. Juni) wieder in die Tour ein.

Ein Wiedersehen in Rom?

Wie hoch der Sieg Thiems einzuschätzen ist, zeigt nicht nur die Tatsache, dass Nadal zuvor auf seiner Lieblingsunterlage fast ein Jahr lang nicht einmal einen Satz verloren hatte, sondern, dass der Österreicher noch vor drei Wochen in Monte Carlo gegen Nadal nur gerade zwei Games gewonnen hatte. In Madrid dominierte Thiem die oft hochklassige Partie gegen Nadal aber über weite Strecken und schlug 29 Winner (gegenüber 12 von Nadal). Der Spanier beging jedoch gleich viele Eigenfehler wie der Österreicher (28:28).

Die Höhenlage von Madrid rund 700 Meter über Meer kam ihm nun aber besser entgegen. Auch in Rom dürfte es Thiem in der Hand haben, Federer die Nummer 1 zu bewahren. Nach Papierform würde er erneut im Viertelfinal auf Nadal treffen.

Thiem: «Eine spezielle Leistung»

Nach seinem Coup gegen den Sandplatzkönig erklärte der Österreicher noch auf dem Court: «Um gegen Nadal zu gewinnen, musste ich eine spezielle Leistung erbringen, da reicht es nicht, wenn ich mein normales Tennis spiele.» Auf die Frage, was den Erfolg für ihn besonders speziell mache, sagte Thiem: «Dass ich den besten Sandplatzspieler aller Zeiten in seiner Heimat auf seinem Lieblingsbelag besiegt habe.»

Im Halbfinal trifft der Nadal-Bezwinger am Samstag auf den Südafrikaner Kevin Anderson, gegen den er alle sechs bisherigen Spiele verloren hat.

Madrid. ATP-Masters-1000-Turnier (7,19 Millionen Euro/Sand). Viertelfinals: Dominic Thiem (AUT/5) s. Rafael Nadal (ESP/1) 7:5, 6:3. Kevin Anderson (RSA/6) s. Dusan Lajovic (SRB) 7:6 (7:3), 3:6, 6:3. Denis Shapovalov (CAN) s. Kyle Edmund (GBR) 7:5, 6:7 (6:8), 6:4. - Halbfinal-Tableau: Thiem (5) - Anderson (6), Shapovalov - Isner (7)/Alexander Zverev (2).

WTA-Premier-Turnier (6,68 Millionen Euro/Sand). Halbfinals: Petra Kvitova (CZE/10) s. Karolina Pliskova (CZE/6) 7:6 (7:4), 6:3. Kiki Bertens (NED) s. Caroline Garcia (FRA/7) 6:2, 6:2. - Letzter Viertelfinal: Kvitova s. Daria Kassatkina (RUS/14) 6:4, 6:0. - Final: Kvitova (10) - Bertens.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch