Zum Hauptinhalt springen

Für Federer beginnt auf Sand alles wieder von vorne

Nach seinem 101. Turniersieg in Miami rückt beim Schweizer sofort der Wechsel des Belags in den Fokus.

Verdienter Jubel: Roger Federer gewinnt sein 101. Turnier mit dem Sieg gegen John Isner im Final der Miami Open.
Verdienter Jubel: Roger Federer gewinnt sein 101. Turnier mit dem Sieg gegen John Isner im Final der Miami Open.
AP Photo/Lynne Sladky
Gezähmter Aufschlag: Isner, welcher als bester Aufschläger der Tour gesehen wird, konnte Federer zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährlich werden.
Gezähmter Aufschlag: Isner, welcher als bester Aufschläger der Tour gesehen wird, konnte Federer zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährlich werden.
Julian Finney/Getty Images
In seiner Sieger-Rede lies Federer noch wissen, dass er die Absicht habe, auch 2020 wieder in Miami zu spielen, an einen Rücktritt scheint er offensichtlich nicht zu denken.
In seiner Sieger-Rede lies Federer noch wissen, dass er die Absicht habe, auch 2020 wieder in Miami zu spielen, an einen Rücktritt scheint er offensichtlich nicht zu denken.
Julian Finney, AFP
1 / 4

Wenn Roger Federer Anfang Mai in Madrid die Sandsaison in Angriff nimmt, liegt sein letzter Wettkampfeinsatz auf diesem Belag ziemlich genau drei Jahre zurück. Seit dem Italian Open 2016, wo er im zweiten Auftritt Dominic Thiem unterlag, mied er alle Sandturniere, das French Open bestritt er letztmals 2015.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.