Zum Hauptinhalt springen

In vier Monaten reist Federer zweimal um die Erde

Roger Federer ist in Shanghai zu einer Welttournee gestartet, die an Rockstars erinnert. In China will er diese Woche zum dritten Mal das einzige Masters-Turnier Asiens gewinnen.

Shanghai Hier tritt Roger Federer beim Masters-1000-Turnier an. Das grösste Turnier Asiens möchte die ehemalige Weltnummer 1 zum dritten Mal gewinnen, bevor für ihn eine ausgedehnte Weltreise mit über 100 000 Flugkilometern beginnt.
Shanghai Hier tritt Roger Federer beim Masters-1000-Turnier an. Das grösste Turnier Asiens möchte die ehemalige Weltnummer 1 zum dritten Mal gewinnen, bevor für ihn eine ausgedehnte Weltreise mit über 100 000 Flugkilometern beginnt.
Getty Images/VCG
Tokio In der Hauptstadt Japans bestreitet Federer am 14. Oktober ein Exhibition-Match gegen Kei Nishikori.
Tokio In der Hauptstadt Japans bestreitet Federer am 14. Oktober ein Exhibition-Match gegen Kei Nishikori.
Getty Images/Ben Brain
Johannesburg In der Heimat seiner Mutter wird Federer zudem ein Projekt seiner Stiftung besuchen.
Johannesburg In der Heimat seiner Mutter wird Federer zudem ein Projekt seiner Stiftung besuchen.
Getty Images/Ute Grabowsky
1 / 9

Zwischendurch findet er auch noch Zeit, Tennis zu spielen. Zum Beispiel am Dienstag in Shanghai. Da trifft Roger Federer zum Auftakt des grössten Turniers in Asien auf Albert Ramos-Viñolas (ATP 46). Gegen den Spanier verlor er hier vor vier Jahren im Startspiel überraschend. Das Masters-Turnier am Huangpo ist für den Weltranglistendritten die erste Station einer ausgedehnten Weltreise, die an die Tournee einer Rockband erinnert. Sie führt ihn bis in vier Monaten durch alle Erdteile, in über ein Dutzend Metropolen und über eine Strecke, die mit rund 100'000 Flugkilometern reichen würde, um den Globus mehr als zweimal am Äquator zu umrunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.