Zwei Goldene zum alleinigen Rekord

Die Kunstturnerin Simone Biles gewinnt in Stuttgart auch am Schwebebalken und am Boden. Es sind ihre WM-Medaillen 24 und 25.

Simone Biles turnt am Schwebebalken in einer eigenen Liga. (Quelle: SRF)
Video: Matthias Schrader/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine wie sie bringt auch das nicht aus der Ruhe. Simone Biles war schon bereit, da verzögerten Diskussionen unter den Kampfrichtern den Wettkampf. Der Trainer der Brasilianerin Flavia Saraiva hatte Protest eingelegt, wollte die Note seiner Athletin nach oben korrigieren lassen. Wohl wissend, dass ihr zwischenzeitlicher dritter Platz nicht reichen würde. Weil eben die Übung von Biles noch anstand.

Die 22-jährige US-Amerikanerin liess sich nichts anmerken. Während diskutiert wurde, sass sie auf der Kante der Matte und wartete, scheinbar locker und unbeeindruckt. Denn Biles musste es auch im Boden-Final nicht interessieren, was hinter ihr geschah. Ob Saraiva die vor ihr liegende Angelina Melnikowa überholen würde, spielte keine Rolle. Und das wusste die ganze Halle.

Der Protest von Saraiva wurde abgelehnt, die Brasilianerin blieb vorübergehend Dritte. Dann turnte Biles. Einmal hatte sie einen Fuss über der weissen Linie, auch das war eine Randnotiz. Denn die US-Amerikanerin zeigte einmal mehr eine beeindruckende Übung, begann mit ihrem doppelten Rückwärtssalto mit dreifacher Schraube. Und bekam 15.133 Punkte, einen Punkt mehr als die beste Konkurrentin, die 16-jährige Sunisa Lee. Es ist Biles’ 25. WM-Medaille, sie verbesserte damit ihren eigenen Rekord.

Auch am Boden unwiderstehlich: Simon Biles holt ihre 25. WM-Medaille. (Video: SRF)

Aufgestellt hatte sie diesen nur eine Stunde zuvor. Am Schwebebalken gewann sie ebenfalls Gold und überholte damit den Weissrussen Witalie Scherbo, der einst 23 WM-Medaillen gesammelt hatte. Für ihre Übung am Balken erhielt Biles 15.066 Punkte und war ihren Konkurrentinnen deutlich überlegen. Die Chinesinnen Tingting Liu (0.633 Punkte Rückstand) und Shiija Li (0.766 Punkte Rückstand) belegten die weiteren Podestplätze. Biles hatte an der diesjährigen WM in Stuttgart schon den Titel im Mehrkampf, am Sprung sowie mit dem Team geholt.

Beim letzten Wettkampf dieser WM gab es dann doch noch die brasilianische Medaille. War Saraivas Protest am Boden noch abgelehnt worden, zeigte Landsmann Arthur Mariano eine blitzsaubere Vorstellung und sicherte sich überraschend den WM-Titel. Vor zahlreichen brasilianischen Fans konnte der Vierte der Qualifikation seine Tränen nicht zurückhalten.

Die Russen sind das beste Team

Bei den Turnern beeindruckten vor allem die Russen als Team-Weltmeister mit dem herausragenden Mehrkampfsieger Nikita Nagorni und Artur Dalalojan. Gefeiert wurden auch der philippinische Boden-Weltmeister Edriel Carlos Yulo und der Türke Ibrahim Colak an den Ringen. (mro/dpa)

Erstellt: 13.10.2019, 14:37 Uhr

Update folgt...

Artikel zum Thema

Wie Biles zur besten Kunstturnerin der Geschichte wurde

Porträt Superstar mit Supersalto: Als die US-Amerikanerin an der WM in Stuttgart auftrat schien es, als stehe die Welt für einen Augenblick still. Mehr...

Sie wirbelt und zwirbelt und mischt auf

Simone Biles demonstriert mit zwei Weltneuheiten, welch unfassbar gute Turnerin sie ist. Und sorgt dafür, dass es dem angeschlagenen Verband nicht zu gemütlich wird. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!