Tennis Interclub

Dritter Sieg für den LTC Winterthur

Das NLB-Team des LTC Winterthur schlug in der vierten Runde auswärts Frohberg Stäfa 6:3 und zementiert damit seine Position in der Spitzengruppe.

Robin Bulant punktete für den LTC Winterthur gegen Frohberg Stäfa.

Robin Bulant punktete für den LTC Winterthur gegen Frohberg Stäfa. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das beste Winterthurer Tennisteam bleibt auf Erfolgskurs. Obschon ein weiteres Mal ohne seine beiden Daviscup-Spieler angetreten und dazu auch noch ohne den erkrankten Captain Roman Vögeli, reichte es zu einem 6:3-Erfolg gegen das auf vier der sechs Positionen schlechter besetzte Frohberg Stäfa. Den Grundstein dafür legten die Winterthurer mit vier erfolgreichen Einzeln. Erwähnenswert ist dabei das Rendement des erst 19-jährigen Gian Grünig, der für sein Team im vierten Spiel den vierten Einzelsieg holte.

Weil Lugano seine Partie gegen Rapperswil 7:2 gewann, liegen die Tessiner vor der letzten Runde wieder einen Punkt vor dem LTC. Die Chancen, die Saison wie letztes Jahr auf dem ausgezeichneten zweiten Platz zu beenden, stehen aber für die Winterthurer nach wie vor gut. Während der LTC noch zuhause auf den Abstiegskandidaten Geneva Country Club trifft, bekommen es die Tessiner mit dem unangefochtenen Spitzenreiter Seeblick Zürich zu tun. Spannend wird es im Abstiegskampf, wo Rapperswil, Frohberg Stäfa und Geneva Country Club vor dem letzten Umgang alle elf Punkte totalisieren.

Saisonende für NLC-Team

Beendet ist die Saison für die zweite Equipe des LTC Winterthur. Das NLC-Team, das mit seinem überraschenden Gruppensieg das Saisonziel bereits mehr als erreicht hatte, blieb im Aufstiegsspiel in Pully ersatzgeschwächt chancenlos. Ebenfalls abgeschlossen ist die Saison für das NLA-Frauenteam der Alterskategorie 40+ des LTC Winterthur. Im Halbfinal um den Schweizermeister-Titel setzte es gegen Serienmeister Uster ein 0:4-Niederlage ab, wobei sich die Winterthurerinnen tapfer wehrten und zwei Einzel nur knapp in drei Sätzen verloren.

Nur noch einen Sieg vom Aufstieg in die NLB entfernt sind das NLC-Männerteam der Altersklasse 45+ des LTC Winterthur und die NLC-Frauenequipe der Altersklasse 30+ von Rolli Seuzach. Die LTC-Senioren gewannen ihr erstes Aufstiegsspiel gegen Chiasso souverän mit 5:2 und treffen in der entscheidenden Partie um den Aufstieg zu Hause auf Schaan. Härter zu kämpfen hatten die Seuzacher Frauen gegen Esp Fislisbach. Zwei Siege in den beiden Doppelpartien reichten dann aber, um das 2:2 nach den Einzelpartien noch in einen klaren Sieg zu verwandeln. Um die direkte Rückkehr in die NLB zu bewerkstelligen, brauchen die Seuzacherinnen noch einen Sieg im zweiten Aufstiegsspiel auswärts gegen Ebikon.

Wiesendangen steigt ab

Nicht unerwartet muss das NLC-Männerteam der Altersklasse 45+ des TC Wiesendangen den Weg zurück in die 1. Liga antreten. Die Equipe, welche die Gruppenspiele auf dem letzten Platz beendet hatte, verlor auch das entscheidende Abstiegsspiel auswärts gegen Uster 1:4. Besser erging es den Clubkollegen der Altersklasse 65+, welche ihren Platz in der NLC nach einem 4:2-Auswärtssieg gegen St. Otmar St. Gallen halten konnten. (Der Landbote)

Erstellt: 03.06.2019, 20:53 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.