Zum Hauptinhalt springen

Ein spektakulärer Sport sucht nach Breite

Die Winti Panthers betreiben eine Sportart,die den ganz grossen Boom bereits hinter sich, die Zeichen der Zeit aber erkannt hat. Wieder mehr Breite zu erreichen ist das Ziel der Beachsoccer Szene. Der Klub, der im Sommer hinter der Zielbau-Arena spielt und trainiert, ist ein Vorreiter.

Fallrückzieher gehören zu den attraktiven Elementen im Beachsoccer und werden durch die Spielregeln gefördert. Wie es geht, führt Juan Felipe Galindo Restrepo vor, einer von vier Ausländern im Team der Winti Panthers.
Fallrückzieher gehören zu den attraktiven Elementen im Beachsoccer und werden durch die Spielregeln gefördert. Wie es geht, führt Juan Felipe Galindo Restrepo vor, einer von vier Ausländern im Team der Winti Panthers.
Madeleine Schoder

Es war ein wenig ein «Geknorze», dieses erste Spiel der Winti Panthers am Heimevent am letzten Wochenende. Am Ende resultierte ein 4:3-Sieg gegen Lokomotive Roggeli, den Zweitletzten der Gruppe B in der Swiss Beach Soccer League. «Es ist gar nicht schlecht, wenn man nicht ganz zufrieden ist, die Punkte aber hat», sagte Florian Schellenberg, der mit Pascal Schütz als Spielertrainer der Panthers amtet. «Spielerisch war es eigentlich gut, nur war es irgendwann halt zu verspielt», ergänzt Schütz. Der Abschluss müsse noch besser werden. Die zweite Partie gegen die Lyons Riviera aus Blonay ob Vevey ging 4:5 verloren, ehe im letzten Match des Weekends gegen die Havana Shots aus dem Aargau ein 7:3-Sieg resultierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.