Zum Hauptinhalt springen

EM-Bronze für die Waibel-Brüder

Die Pfungener verloren im Halbfinal gegen Titelverteidiger Österreich.

Die Pfungener Benjamin (links) und Severin Waibel haben das EM-Ergebnis aus dem Vorjahr bestätigt.
Die Pfungener Benjamin (links) und Severin Waibel haben das EM-Ergebnis aus dem Vorjahr bestätigt.
Urs Kindhauser/Archiv

Mit den Österreichern Schnetzer/Bröll und den Deutschen Mlady/Mlady waren die Weltmeister der letzten sechs Jahre an den Europameisterschaften in Möhlin dabei. Da diese beiden Equipen in der gleichen Vorrundengruppe eingeteilt wurden, waren die beiden Teams für den Halbfinal schon fast gesetzt.

Der Turnierverlauf entwickelte sich auch wie erwartet. Etwas überraschend war einzig, dass die Deutschen die Direktbegegnung gewannen und sich so den Gruppensieg sicherten. In der anderen Vorrundengruppe holte Mitfavorit Pfungen den Gruppensieg. Einzig gegen Österreich 2 mussten die Waibel-Brüder Punkte liegen lassen: Nach einer 2:0-Führung resultierte ein 4:4. Im letzten Gruppenspiel gegen Tschechien ging es um den zweiten Halbfinalplatz in dieser Gruppe. Mit 5:2 gewann Pfungen und qualifizierte sich zusammen mit den Österreichern. Für diese war dann im Halbfinal gegen Deutschland die Hürde zu gross. Die Deutschen gewannen 7:4.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.