Zum Hauptinhalt springen

Enttäuschte Hoffnungen

Die Winterthurer Fahrer haben an der WM in Baku ihre Ziele nicht erreicht: Teamleader David Graf stand zwar im Final, war nach einem Sturz aber nur Siebter. Und Simon Marquart scheiterte imViertelfinal.

Pech in Baku: David Graf wurde im WM-Final von einem Sturz des Holländers Dave van der Burg gebremst.
Pech in Baku: David Graf wurde im WM-Final von einem Sturz des Holländers Dave van der Burg gebremst.
Heinz Diener/Archiv

Es war David Graf anzumerken: Es nervte ihn, das Podest wieder nicht erreicht zu haben. Obwohl er nicht viel dafür konnte. Denn im Kampf um die Bronzemedaille stürzte der unmittelbar vor Graf fahrende Holländer Dave van der Burg und der Schweizer konnte nicht mehr ausweichen. Es siegte der Franzose Sylvain André wenige Zentimeter vor seinem Landmann Joris Daudet. Auf Rang 3, fuhr der Brasilianer Anderson de Souza.«Es war alles bereit, um um Bronze zu kämpfen», dachte Graf. «Van der Burg hatte allerdings eine gute erste Gerade und lag deshalb vor mir. Als er stürzte, hatte ich keine Chance vorbeizukommen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.