Zum Hauptinhalt springen

Hart im Nehmen

Mit dem Biss einer Verteidigerin kämpfte sich die ehemalige Fussball-Nationalspielerin Daniela Schwarz durch den Gigathlon. Die Winterthurerin wurde auf Anhieb Zweite.

Am Gigathlon in der schönen Gegend von Arosa/Davos brachte Daniela Schwarz 312 Kilometer und 8750 Höhenmeter hinter sich.
Am Gigathlon in der schönen Gegend von Arosa/Davos brachte Daniela Schwarz 312 Kilometer und 8750 Höhenmeter hinter sich.
PD

Als Verteidigerin lernte sie im Fussball beides: Austeilen und Einstecken. Letzteres kam Daniela Schwarz (Bild) in der Endphase des endlosen Gigathlons entgegen. Nach mehr als 19 Stunden Wettkampfzeit stürzte sie, in einem kurzen Moment der Unachtsamkeit, mit dem Bike. Ein lädiertes Auge wegen der gestauchten Brille, Prellungen und Schürfungen an Hüfte, Unterarm und Hand sind die Erinnerungen daran.Den Sturz steckte sie weg. Gleich anschliessend auf den letzten 13 Kilometern Laufstrecke habe sie die Verletzungen – «vor lauter Adrenalin» – noch nicht gespürt. «Aber vielleicht bin ich auch einfach hart im Nehmen», lächelt die 32-Jährige aus Hegi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.